Adler: 0:3 gegen Hamburg im letzten Vorrundenspiel

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) unterlagen die Mannheimer Adler im letzten Vorrundenspiel den Hamburg Freezers, bleiben in der Abschlusstabelle jedoch auf dem vierten Platz. Gegner im Play-off-Viertelfinale sind die Ice Tigers aus Nürnberg.

Einen Tag nach der Trennung von Head-Coach Dave King spielte das Team zwar engagiert, aber weiterhin glück- und erfolglos im Abschluss. Freezers-Goalie Jean-Marc Pelletier zeigte eine ausgezeichnete Leistung gegen die Offensive der Adler, doch die Mannheimer waren vor allem im Powerplay zu harmlos. Selbst bei insgesamt 2:45 Minuten 5:3-Überzahl gelang den Adlern kein Treffer gegen die Hanseaten. Die Pleite gegen Hamburg war die dritte Niederlage in Folge und die sechste Schlappe in den letzten sieben Spielen.

Nach viereinhalb Minuten schon trafen die Gäste zum 0:1. Die Adler hatten eine 3:5-Unterzahl schadlos überstanden, doch als mit Tomas Martinec der vierte Mann auf das Eis zurück kam, lag die Scheibe erstmals hinter Fred Brathwaite im Netz. Die Adler standen dann ihrerseits ab der 12. Minute viereinhalb Minuten in Überzahl auf dem Eis, doch Forbes und Ryan (2x) konnten Jean-Marc Pelletier nicht überwinden.

In der 24. Minute hatte Jason Jaspers die große Chance zum Ausgleich auf dem Schläger, kam drei Meter vor dem Tor der Gäste frei zum Schuss, doch Pelletier blieb erneut Sieger. Nur zwei Minuten später stand es 0:2. Bei einer angezeigten Strafe gegen die Adler passte Alexander Barta auf Daniel Sevo, der am Torraum nur noch den Schläger hinzuhalten brauchte. Nur kurz nach Beginn des letzten Drittels traf François Fortier zum 0:3-Endstand für Hamburg. Die Aufholjagd der Adler blieb aus.

Die Adler spielten ohne die angeschlagenen René Corbet und Michael Hackert, Felix Brückmann sass für den lädierten Danny aus den Birken auf der Bank und Blake Sloan wurde geschont. Tomas Martinec fing sich zehn Minuten vor Schluss seine dritte Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe der Saison ein und ist damit im ersten Viertelfinalspiel gesperrt.

Die Adler treffen als Vorrundenvierter im Viertelfinale auf die Sinupret Ice Tigers aus Nürnberg. Die Franken sicherten den fünften Platz mit einem 2:1-Auswärtssieg am letzten Spieltag in Frankfurt. Das erste Spiel gegen die Ice Tigers steigt am Freitag, den 13. März in der SAP ARENA. (adler-mannheim.de)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

Overtime-Sieg gegen die Augsburger Panther
Stephen MacAulay erzielt drei Tore für die Düsseldorfer EG

​In der Deutschen Eishockey-Liga führten die Augsburger Panther bei der Düsseldorfer EG schon mit 4:2 – doch am Ende stand ein 5:4 (1:1, 1:2, 2:1, 1:0)-Sieg der rhei...

DEL Hauptrunde

Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 14.02.2023
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter