Acht Spiele Sperre für Martin BuchwieserDEL-Disziplinarauschuss

Martin Buchwieser - Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.deMartin Buchwieser - Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 1 Minute

Buchwieser hatte in der Partie des EHC Red Bull München bei der Düsseldorfer EG am vergangenen Sonntag einen Linienrichter nach Abpfiff gestoßen und erhielt daraufhin eine Matchstrafe.

Begründung:

Der Spieler Buchwieser stößt nach Abpfiff einen Linienschiedsrichter vor die Brust. Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass der Tatbestand der IIHF Regel 550 (f) hier voll erfüllt ist.

Für ein derartiges Vergehen sehen Disziplinarordnung und Spieler-Lizenzvertrag einen Strafrahmen von 8 bis 32 Spielen vor. Der Disziplinarausschuss hält im vorliegenden Fall die Mindestsperre von 8 Spielen in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen.

Unter Berücksichtigung des Sachverhaltes war die Strafe angezeigt, um dem Spieler Buchwieser die Unsportlichkeit seines Handelns nachhaltig bewusst zu machen und die absolute „Unantastbarkeit“ der Unparteiischen zu dokumentieren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!