6:1! ERC Ingolstadt überrollt Adler Mannheim im dritten FinaleDEL-Play-offs kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Adler Mannheim – ERC Ingolstadt 1:6 (1:1, 0:4, 0:1) Serie 1:2

Das Spiel begann für den Hauptrundensieger denkbar schlecht. Erst nutzten die Adler eine frühe Powerplaysituation ab der zweiten Minute nicht – und kassierten selbst kurz darauf ein Powerplaytor der Panther. Denis Reul hatte erst vier Sekunden lang (!) auf der Strafbank Platz genommen, als Michel Périard für Ingolstadt zur 1:0-Führung erfolgreich war (4.). Doch Mannheim ließ sich nicht schocken und glich bereits knapp zwei Minuten später zum 1:1 aus (6.). Dabei blieb es bis zur ersten Pause – und danach war Brandon Buck maßgeblich an der schnellen 3:1-Führung des ERC beteiligt. So traf er 81 Sekunden nach Wiederbeginn zum 2:1, ehe er in der 26. Minute durch einen Querpass scharf vor dem Mannheimer Tor das 3:1 von Aaron Brocklehurst vorbereitete. Danach wirkte Mannheim geschockt, Ingolstadt hatte Vorteile. In der 27. Minute hatte Patrick Hager gar das 4:1 bei einem Alleingang auf dem Schläger. Doch auch Mannheim blieb gefährlich. So hatte Marcus Kink Pech, als er nach einem starken Antritt über rechts nur den Pfosten traf (35.). Doch noch vor der zweiten Pause entschied der Titelverteidiger das Spiel. Nach einem starken Einsatz von Patrick Hager traf Jared Ross zum 4:1; nur 31 Sekunden später erhöhte John Laliberte auf 5:1 (beide 39.). Danach kam Youri Ziffzer für Adler-Goalie Dennis Endras ins Spiel. Mit seinem zehnten Play-off-Treffer erhöhte Brandon Buck gar auf 6:1 (44.). Derweil ging es im Schlussabschnitt gleich mehrfach auch handfest zwischen beiden Teams zur Sache.

Weiter geht es mit Spiel vier in der DEL-Finalserie am Freitag, 17. April, 19.30 Uhr in Ingolstadt.

Tore:

  • 0:1 (3:30) Michel Périard (John Laliberte, Derek Hahn/5-4)
  • 1:1 (5:18) Kai Hospelt (Denis Reul, Matthias Plachta)
  • 1:2 (21:21) Brandon Buck (Patrick Hager, Jared Ross)
  • 1:3 (25:09) Aaron Brocklehurst (Brandon Buck, Thomas Greilinger)
  • 1:4 (38:14) Jared Ross (Patrick Hager)
  • 1:5 (38:47) John Laliberte (Derek Hahn, Alexandre Picard)
  • 1:6 (43:44) Brandon Buck (Thomas Greilinger, Petr Taticek)

Schiedsrichter: Lars Brüggemann / Daniel Piechaczek
Strafen: Mannheim 28 + 10 (Kurtis Foster) + 10 (Daniel Richmond), Ingolstadt 20 + 10 (Jean-Francois Boucher) + 10 (Jeff Szwez)
Zuschauer: 13.600