5:1 – Hannover erzwingt siebtes Spiel gegen Ingolstadt

5:1 – Hannover erzwingt siebtes Spiel gegen Ingolstadt5:1 – Hannover erzwingt siebtes Spiel gegen Ingolstadt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spannender könnte eine Serie wohl kaum sein: Im sechsten

Spiel der Serie „best of seven“ gewannen die Hannover Scorpions in der

Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gegen den ERC Ingolstadt deutlich mit 5:1 (1:0,

3:0, 1:1). Das Team von Trainer Kevin Gaudet revanchierte sich damit für die

0:5-Klatsche am vergangenen Freitag und erzwang eine entscheidende siebte

Partie am Dienstag in Ingolstadt.

Dabei sah es im ersten Drittel anfangs keinesfalls nach einem

Erfolg der Niedersachsen aus. Die Panther dominierten mit 13 zu fünf Schüssen

deutlich. Das Tor aber trafen diesmal die Scorpions. In der 15. Minute

markierte Steve Guolla auf Vorlage von Wally Schreiber den umjubelten

Führungstreffer.

Dieses Erfolgserlebnis schien die Norddeutschen zu

beflügeln. Shawn Heins (22.), Sascha Goc (32.) und Robert Hock (38.) schossen

die Gastgeber sensationell mit 4:0 in Front. Der Jubel der 7298 Zuschauer in

der TUI Arena kannte keine Grenzen mehr. Ingolstadt dagegen haderte mit den

vergebenen Möglichkeiten im ersten Drittel und fand schließlich nicht mehr in

die Partie zurück.

Daran änderte auch der Ehrentreffer in Unterzahl, markiert

von Tallaire (45.), nichts mehr. Eine Minute vor der Schlusssirene sorgte Thomas Dolak für

die endgültige Entscheidung.

Dieser Erfolg sollte Hannover genug Selbstvertrauen geben,

um den „Auswärtsfluch“ (alle drei Auswärtsspiele verloren die Scorpions gegen

die Panther) am Dienstag vielleicht zu besiegen. (Manuel Holscher – Foto by

Thorsten Schrader)

Hannover Scorpions – ERC Ingolstadt 5:1 (1:0, 3:0, 1:1)


Tore:

1:0 (15.) Guolla (Schreiber, Köppchen)

2:0 (22.) Heins (Goc, Dolak)

3:0 (32.) Goc (Hock, Dolak) 4:3

4:0 (38.) Hock (Augusta, Morczinietz)

4:1 (45.) Tallaire 4:5

5:1 (59.) Dolak

Strafen: Hannover 26 – Ingolstadt 22

Zuschauer: 7298

Hauptschiedsrichter: Daniel Piechaczek