5:1 - Adler beenden Vorrunde mit einem Sieg in Straubing

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Abschluss der DEL-Vorrunde 2006/07 gewannen die Mannheimer Adler bei den Straubing

Tigers mit 5:1 (2:0,3:1,0:0) und schließen die Doppelrunde mit 107 Punkten

souverän auf dem ersten Platz der Tabelle ab. Sie sind damit das einzige Team,

dem es diese Saison gelang, mehr als 100 Punkte zu sammeln. Der Sieg bei

Straubing war der vierte im vierten Spiel gegen den Liga-Neuling. Jean-Marc

Pelletier und Robert Müller wechselten sich im Tor der Adler ab, beide Goalies

spielten je 30 Minuten.


Das erste Drittel gingen beide Teams mit einem

hohen Tempo an, wobei sich die Adler als das abgeklärtere Team präsentierten.

Gleich die erste Powerplay-Situation nutzte Jason Jaspers zum frühen 1:0 in der

achten Minute. Nach weiteren acht Minuten erhöhte Jaspers dann auf 2:0. Auch im

zweiten Abschnitt präsentierten sich die Adler souverän. In der 30. Minute

verwandelte Christoph einen Penalty zum 3:0, nur fünf Minuten später war es Jeff

Shantz, der in Unterzahl nach schönem Zuspiel von Eduard Lewandowski alleine auf

und davon zog und den Break mit dem 4:0 abschloss.


Zwar konnten die

Gastgeber durch Cam Seversons Treffer in der 38. Minute in Überzahl - Colin

Forbes saß auf der Strafbank - nochmals Hoffnung schöpfen, doch nur knapp zwei

Minuten später, 58 Sekunden vor der zweiten Pause, erhöhte Rico Fata auf

5:1.


Im letzten Abschnitt schalteten die Adler erkennbar einen Gang

zurück, verloren allerdings nie die Kontrolle über das Spiel und den Gegner.

Auch eine zerbrochene Scheibe und eine daraus resultierende Spielunterbrechung

von mehreren Minuten änderte nichts an den Kräfteverhältnissen. Den 5914

Zuschauern im Straubinger Stadion hingegen war es egal, sie feierten ihre

Mannschaft für eine gelungene Premieren-Saison, die mit dem heutigen Spiel zu

Ende gegangen ist. (adler-mannheim.de)