4:3 - Scorpions siegen bei den Eisbären

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem 4:3-Sieg, konnten die Hannover Scorpions bei den

Eisbären Berlin ihre Siegesserie (bisher noch kein Punktverlust in der neuen

Eisbären-Spielstätte) ausbauen, sondern den Berlinern auch die dritte

Niederlage in Folge beibringen. Ein Novum für deren Head-Coach Don Jackson,

denn seit seiner Ära beim Deutschen Meister kam dies noch nie vor.

Aber eigentlich hat das Spiel eine andere Geschichte, denn man sollte fast

meinen, dass nach der Partie das Ergebnis im Hintergrund steht. Zwar schafften

es die Eisbären nicht, einen 0:4-Rückstand aufzuholen, bemerkenswert bleibt

aber, dass die Berliner wahre Comeback-Qualitäten beweisen konnten. Nach den

Führungstoren von Klaus Kathan und David Wolf im ersten Abschnitt, sowie den

weiteren beiden Treffern durch Andy Reiß und Tore Vikingstad fanden die

Berliner trotzdem wieder zurück ins Spiel - wohl auch durch die Auswechslung

des unglücklich agierenden Rob Zepp zu Gunsten von Markus Keller - und machten

durch den Anschluss von Steve Walker und Alexander Weiß das Spiel spätestens

zum letzten Abschnitt hin wieder offener.


Dieses dritte Drittel hatte einen Hang zur Dramatik. Spätestens nach der

Spieldauer-Strafe gegen Eisbären-Kapitän Steve Walker wegen Stockstichs war

auch letztendlich der letzte Fan in der mit 14200 Zuschauern ausverkauften o2

World "aus dem Häuschen". Allerdings ballte sich diese Energie eher

in den Zorn gegen das agierende Schiedsrichtergespann Stefan Klau und Daniel

Piechaczek, welche in der Szene rund um des Stockstichs von Walker unglücklich

agierten. Der hatte den Hannoveraner Angreifer Davis Wolf mit dem Schlägerblatt

wohl derart hart niedergestreckt, dass dieser schmerzgekrümmt auf dem Eis

liegen blieb und behandelt werden musste. (Foto by City-Press)


Eine Szene, die für viel Widerspruch sorgt. Einerseits bezeugen die

Fernsehbilder, dass dem Skorpion ein gewisser Hang zur Theatralik wohl anhängen

könnten, andererseits sagte die Frau von Scorpions-Trainer Hans Zach, Slada

Zach, am Rande der Pressekonferenz zu Berliner Journalisten, dass David Wolf

wohl über Unterleibs-Schmerzen klagt. Hans Zach selber wollte die Szene ohne

ein genaueres Video-Studium nicht beurteilen. Aber einen

"Bärendienst" scheint der Gefoulte - im Fall der Theatralik - sich selber nicht erwiesen zu

haben. "So wie seine Körpersprache war, hatte er starke Schmerzen und schien

verletzt zu sein. Ich habe ihn deshalb gar nicht mehr auf die Bank gelassen!", sagte Zach nach dem Spiel. Anscheinend wollte Wolf kurz darauf wieder am Spiel teilnehmen.


Spekulationen über eine Taktik oder sonst der gleichen gab der Alpenvulkan

sofort eine Absage. "Wie gesagt, ich werde mir das Video anschauen. War

die Szene von Wolf nach dem Foul gerechtfertigt, geht die Sache vollkommen in

Ordnung. Ist da aber irgendeine Schauspielerei ersichtlich, so werde ich den

Spieler intern bestrafen. Das ist eine grobe Unsportlichkeit, welche ich

überhaupt nicht dulde!".


Eisbären-Trainer Don Jackson ging im Allgemeinen mit den

Schiedsrichterleistungen in die Kritik. "Wir haben heute vier Referees

bezahlt. Wofür eigentlich?". Eine Aussage, mit der er an diesem Nachmittag

wahrscheinlich aus der Seele vieler Zuschauer sprach.


Ein Tor gab es aber auch noch im letzten Abschnitt. Florian Busch sorgte mit

dem 3:4 für Spannung bis zur letzten Sekunde. Der - wohl verdiente - Ausgleich

wollte aber nicht mehr fallen.

(Oliver Koch)



Tore:

12:16 0:1 Kathan K. (Vikingstad T.), EQ

15:12 0:2 Wolf D. (Hlinka M.), EQ

21:28 0:3 Reiss A. (Wolf D.), EQ

27:24 0:4 Vikingstad T. (Dolak T., Goc S.), EQ

30:01 1:4 Walker S. (Rankel A.), EQ

32:09 2:4 Weiß A. (Walser D.), EQ

49:24 3:4 Busch F. (Felski S., Walser D.), SH1


Mit dem PENNY Eishockey Ticket Abstauber hast du die Chance Tickets für das Spiel deiner Wahl zu gewinnen. Jetzt mitmachen und Tickets abstauben!​ 
20 Tore am DEL-Mittwoch
Erneuter Tiefschlag für die Eisbären Berlin

​Zwei Kantersiege und ein spannendes Duell bis zur letzten Sekunde bescherte der Mittwochabend den DEL-Zuschauern. Dabei gelang den Schwenninger Wild Wings beim 6:2-...

20-Jähriger kommt vom EV Zug
Schwenninger Wild Wings holen Daniel Neumann aus der Schweiz

​Mit der Verpflichtung von Daniel Neumann erweitern die Schwenninger Wild Wings ihren Kader auch im U23-Bereich. Der gebürtige Leipziger, der bereits in der Saison 2...

"Geben unserem Club ein Gesicht"
Adler Mannheim verlängern mit Sechs auf einen Schlag

Die Adler Mannheim haben die Verträge mit gleich sechs Spielern verlängert. Demnach bleiben die Torhüter Florian Mnich und Arno Tiefensee, die Verteidiger Denis Reul...

Ice Tigers drehen die Partie
DEG muss sich Nürnberg geschlagen geben

​4.255 Fans, außer den knapp 20 Reiselustigen aus Franken, quittieren die 2:4-Niederlage einer insgesamt schwachen Düsseldorfer EG im Spiel gegen die Nürnberg Ice Ti...

Die DEL am Dienstag
Adler Mannheim bleiben München auf den Fersen

​Am Dienstag standen drei Spiele in der Deutschen Eishockey-Liga auf dem Plan – und in allen drei Fällen wurde es spannend....

Ice Tigers haben bessere Chancenverwertung
Bietigheim Steelers verlieren Auswärtsspiel in Nürnberg

​Zum Auswärtsspiel nach Nürnberg reisten die Bietigheim Steelers mit ihrem Interimstrainer Fabian Dahlem, nachdem sie sich zuvor von ihrem Headcoach Daniel Naud getr...

Sieben-Tore-Spektakel gegen Iserlohn
Kölner Haie feiern Torfestival am ersten Advent

​6:5 nach Verlängerung, 3:7, 4:3, 2:3 nach Verlängerung und 4:5 – so lauteten die letzten fünf Ergebnisse zwischen den Kölner Haien und den Iserlohn Roosters. Mit ei...

Düsseldorfer EG gleicht spät aus
Eisbären Berlin ergattern zwei Punkte im Abstiegskampf

​Vor dem Spiel gab es Gerüchte, dass Tobias Eder von der Düsseldorfer EG wahrscheinlich in der kommenden Spielzeit beim Gegner Eisbären Berlin unter Vertrag stehen w...

Die DEL am Sonntag
Adler Mannheim treffen mit der Schlusssirene zum Sieg

​Die Adler Mannheim haben es am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga besonders dramatisch gemacht. Zudem zeigten sich die Augsburger Panther und die Kölner Haie m...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 30.11.2022
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
6 : 2
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
4 : 3
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
0 : 5
EHC Red Bull München München
Donnerstag 01.12.2022
Kölner Haie Köln
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Freitag 02.12.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
EHC Red Bull München München
Samstag 03.12.2022
Kölner Haie Köln
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter