4:2-Sieg in Köln: Eisbären schocken Haie!DEL-Finale, Spiel 1

Foto: Andreas DickFoto: Andreas Dick
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eisbären hatten den besseren Start in das erste Spiel dieser Finalserie – untermauert mit dem ersten Treffer von Julien Talbot. Erst nach zwanzig Minuten, sprich im zweiten Drittel kamen auch die Kölner vor ihrer mit über 18.000 Zuschauern gefüllten Heimkulisse in der Partie. Andreas Falk konnte dann auch folgerichtig den viel umjubelten Ausgleichstreffer in die Berliner Maschen setzen. Allerdings konnten die Haie, wie auch die Eisbären im ersten Drittel, aus ihren Chancen nicht mehr Kapital schlagen. Ganz im Gegenteil: die Berliner nutzten erneut einen Fehler in der Kölner Defensive aus und konnten kurz vor der zweiten Drittelpause die Führung wieder herstellen.

Im letzten Drittel konnten die Eisbären erneut jubeln. Darin Olver sorgte für einen kuriosen Treffer, in dem er mit einem Pass von hinter dem Kölner Tor aus den Schienbeinschutz des Kölner Angreifers Marco Sturm traf, und die Scheibe dadurch zum 3:1 ins Haie-Tor lenkte.

Kurios die letzte Spielminute: Erst kamen die Haie durch Andreas Falk wieder mit 2:3 heran, danach bekamen die Berliner ein technisches Tor zugesprochen, als André Rankel beim Spurt mit dem Puck auf das verwaiste Kölner Tor von Daniel Tjernqvist am Torschuss gehindert wurde. 

Kölner Haie – Eisbären Berlin 2:4 (0:1; 1:1; 1:2)

Tore:

0:1 Julien Talbot (T.J. Mulock) 9:33

1:1 Andreas Falk (Gogulla) 22:42

1:2 T.J. Mulock (Talbot)

1:3 Darin Olver 46:19

2:3 Andreas Falk (Claaßen, Tripp) 59:08

2:4 André Rankel (Empty Net) 59:31

Strafen:

Kölner Haie: 8 + 10 (Claaßen)

Eisbären Berlin: 6