4:1 - Scorpions besiegen Tabellenführer Ingolstadt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen die großen Teams der Deutschen Eishockey-Liga (DEL)

scheinen sich die Hannover Scorpions besonders wohl zu fühlen. Nachdem sie

zuletzt die Adler Mannheim mit 5:3 besiegten, schafften es die Niedersachsen am

Sonntag auch, den Tabellenführer aus Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) zu

entzaubern. Vor dem anstehenden Weihnachtsfest verschaffte sich Hannover damit

weiter Luft im Kampf um die Play-off-Plätze.

Die Partie begann ausgeglichen, wobei die Scorpions in der

heimischen TUI Arena sehr konzentriert auftraten. Die Gäste schafften es nicht,

sich entscheidend in Szene zu setzen. Verdientermaßen erzielten die Hausherren

deshalb das erste Tor: Marty Murray nutzte in der 10. Minute eine Überzahl

(Doug Ast saß auf der Sünderbank).

Im Mittelabschnitt spielte das Team von Trainer Kevin

Gaudet, insbesondere Marty Murray, groß auf. Dem 2:0 von Robert Hock (27.) ließ

Tomas Dolak nur eine Minute später auf Vorlage von Murray das 3:0 folgen. Nach

diesem Gegentreffer versuchte „Panther“-Coach Ron Kennedy durch eine Auszeit

wieder Ordnung in das Spiel seiner Mannschaft zu bringen. Dies gelang auch

kurzfristig mit dem Anschlusstreffer, markiert von Craig Ferguson (37.).

Die letzten zwanzig Minuten verliefen dann aber wieder im

Sinne der Gastgeber. Wiederum Murray, der an drei von vier Toren beteiligt war,

schoss während einer 4:3-Überzahl das entscheidende 4:1. (Foto by Thorsten Schrader)

Hannover Scorpions

– ERC Ingolstadt 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)

Tore:

1:0

(10.) Murray (Lambert, Köppchen) 5:4


2:0

(27.) Hock (Tapper)


3:0

(28.) Dolak (Murray, Green)


3:1

(37.)

Ferguson

(Jiranek, Melischko)


4:1

(46.) Murray (Green, Heins) 4:3

Hauptschiedsrichter:

Heiko Dahle

Strafen:

Hannover 14 – Ingolstadt 16