4:1 - Adler nehmen drei Punkte aus Hannover mit

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung erkämpften die Mannheimer Adler bei den Hannover Scorpions in der Preussag-Arena einen verdienten 4:1 (2:1,0:0,2:0)-Sieg. Nico Pyka, Robert Hock, Todd Hlushko und Steve Junker erzielten die Treffer für die Adler. Durch den Sieg zogen die Mannheimer in der Tabelle kurzzeitig zumindest an den Kölner Haien, die zwei Spiele weniger absolviert haben, vorbei und belegen nun den sechsten Platz.

Von der ersten Minute an versuchten die Adler in der mit nur 3920 spärlich besetzten Preussag-Arena das Geschehen auf dem Eis zu bestimmen. Nachdem die ersten Chancen noch von Ilpo Kauhanen entschärft werden konnten, war es dann in der neunten Minute Nico Pyka, der gleich die erste Überzahlsituation zur wichtigen Führung nutzen konnte. Sein Schlenzer fand den Weg durch Freund und Feind hindurch ins gegnerische Tor. In der Folge die Adler dann ein wenig zu nachlässig in ihrem Spiel, die Scorpions konnten sich ein ums andere Mal gut in Szene setzen. Aber dennoch waren es wieder die Adler, die erneut jubeln durften. Robert Hock drang tief ins Scorpions-Drittel ein und passte von der Grundlinie aus quer zur Mitte. Statt einem Mitspieler traf er allerdings Ilpo Kauhanen, von dessen Schläger der Puck ins Tor rutschte. Noch war der Jubel nicht verklungen, da konnten die Scorpions den Anschluss wieder hierstellen. Mathias Lööf traf im Nachschuss zum 1:2.

Im torlosen Mitteldrittel zeigten sich die Adler dann noch deutlicher überlegen, erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt und mussten am Ende doch froh sein, dass sie mit der Führung wieder in die Pause gingen. Denn vorne gingen die Cracks von Helmut de Raaf mit ihren Chancen zu fahrlässig um und zwei Minuten vor Ende hätten die Scorpions per Penalty fast noch den Ausgleich erzielt, doch Len Soccio schob die Scheibe am Tor vorbei.

Im Schlussabschnitt nutzten die Adler ihre Chancen besser als in den 40 Minuten zuvor. Todd Hlushko erzielte nach schönem Zuspiel von Klaus Kathan in der 46. Minute den dritten Adler-Treffer und sorgte so schon früh für die Vorentscheidung. Die Scorpions auch in der Folgezeit nicht mehr in der Lage, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Im Gegenteil, in der 54. Minute war es Steve Junker, der per Bauerntrick zum 4:1-Endstand traf. (www.adler-mannheim.de)

MagentaSport Cup

Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
3 : 1
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Montag 07.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 08.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim