4:0 gegen Kassel - Befreiungsschlag für die Scorpions

4:0 gegen Kassel - Befreiungsschlag für die Scorpions4:0 gegen Kassel - Befreiungsschlag für die Scorpions
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach sechs Niederlagen in Folge ist den Hannover Scorpions

endlich ein Befreiungsschlag gelungen. Die Niedersachsen schlugen den

Tabellen-Vorletzten Kassel Huskies am Dienstagabend deutlich mit 4:0 (1:0, 2:0,

1:0) und revanchierten sich somit auch für die 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen

am vergangenen Sonntag bei den Nordhessen.

Von Beginn an bestimmten die Hausherren die Partie. Dem

verdienten Führungstreffer von Sascha Goc ließen die Scorpions weitere

Angriffe folgen. Nur die Chancenauswertung blieb in dieser Phase mangelhaft

(neun Schüsse aufs das Gäste-Tor).

Besser machte es Hannover im Mittelabschnitt. Todd Warriner

(28.) und Tomas Dolak (33.) erhöhten gegen die überforderten Huskies auf 3:0.

Zwar verbesserte sich deren Schussbilanz von drei im ersten Drittel auf elf Schüsse,

etwas Zählbares brachten die Gäste aber nicht zustande.

Das Team von Trainer Kevin Gaudet praktizierte dagegen

genau das, was in den letzten Wochen fehlte und viele Punkte kostete: Cleverness

und Effektivität. Souverän kontrollierten sie die Partie und kamen durch Shawn

Heins zum 4:0-Endstand (48.). Für die zuletzt arg strapazierte Scorpions-Seele

war dieser Sieg sicherlich Balsam und zudem feierte Goalie Chriatian Künast,

der für Trevor Kidd zwischen den Pfosten stand, einen Shut-out. (Manuel

Holscher - Foto: Thorsten Schrader)

Hannover Scorpions

– Kassel Huskies 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Tore:


1:0   (2.)

Goc (Hock, Morczinietz)


2:0 (28.) Warriner (Murray, Tapper)


3:0 (33.) Dolak (Guolla, Green)


4:0 (48.) Heins (Warriner, Murray

Strafen:

Hannover 8 – Kassel 8


Zuschauer: 3048

Hauptschiedsrichter:

Harald Deubert