1:0 nach Penaltyschießen - Nur Dimitrakos trifft

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne den gesperrten Craig MacDonald starteten die Adler ins Auswärtsspiel bei den Krefeld Pinguinen. Mike Glumac übernahm seine Position in der ersten Reihe, doch zu Beginn des Spiels waren es erstmal die Hausherren, die die Akzente setzten und die Adler in die Defensive zwangen. Dort allerdings präsentierten sich die Adler stabil und konzentriert. Gestützt auf eine starke Leistung von Fred Brathwaite konnte so das erste Drittel torlos gestaltet werden.

Im zweiten Drittel wollten es die Pinguine zu Beginn dann mit aller Macht wissen und den Führungstreffer erzwingen. Doch immer wieder scheiterten sie an Brathwaite. Als die Adler die Anfangsoffensive überstanden hatten, kamen sie ihrerseits immer besser ins Spiel und konnten auch offensiv erste Akzente setzen. Doch auch Scott Langkow zeigte seine Klasse, so dass es auch nach zwei Dritteln torlos blieb.

Im letzten Drittel riskierten beide Teams nicht mehr viel, keiner wollte den entscheidenden Fehler machen, weshalb es auch nicht mehr sehr viele Torchancen mehr zu notieren gab. Lediglich in den jeweiligen Überzahlspielen, die sich gegen Ende der Partie häuften, standen die beiden Goalies einige Male unter Druck. (www.adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!