1:0 gegen Frankfurt - Erster Heimsieg seit vier Wochen

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im fünften Heimspiel in Folge gelang den Sinupret Ice Tigers nur ein Treffer. Im Gegensatz zu den vorherigen vier - zum Teil blamablen - Niederlagen, reichte diesmal Michel Periards Überzahltor allerdings aus, um diese Negativserie zu beenden.

Beide Trainer waren sich hinterher einig, dass der Nürnberger Sieg vollauf in Ordnung geht. "Sie waren über das ganze Spiel die bessere Mannschaft. Wir konnten nur in den letzten zehn Minuten etwas Druck in der Offensivzone aufbauen", so Lions-Coach Rich Chernomaz, der überraschenderweise doch auf seine fast komplette Verteidigung bauen konnte. Lediglich der gesperrte Muir und Osterloh waren nicht dabei.

Nach dem 5:2-Erfolg in Ingolstadt, bei dem die Ice Tigers übrigens genauso viele Tore schossen wie in den letzten fünf Heimspielen zusammen, begann die Mannschaft von Andreas Brockmann konzentriert und läuferisch aggressiv. Das frühe 1:0 im zweiten Überzahlspiel gab zusätzliches Selbstvertrauen.

Natürlich konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen, dass Periards Treffer schon den Endstand bedeutete. Zwei starke Keeper taten dazu ihr Übriges. Sowohl Gordon als auch Cassivi waren bärenstark. Gelegenheiten gab es auf beiden Seiten, die Ice Tigers versäumten vor allem im zweiten Drittel die Führung auszubauen.

"Wenn man 1:0 gewinnt, hat man alles richtig gemacht. Am Ende waren wir vielleicht ein bisschen zu passiv", so Andreas Brockmann nach der Partie.

Tor:
1:0 (08.54) Periard (King, Carter) 5:4

Strafen: Nürnberg 8 min. - Frankfurt 16 min.
Zuschauer: 2921
Schiedsrichter: Dahle

 

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL