0:3 gegen Ingolstadt - Ice Tigers rutschen auf Platz 7 ab

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Playoff-Stimmung schon vor dem Eröffnungsbully in der Arena Nürnberg. Fast 7000 Zuschauer, darunter auch zahlreiche Gästefans, sorgten für eine tolle Atmosphäre. Mit einem Dreier hätten die Ice Tigers ihre ohnehin sehr gute Saison mit einem sicheren Platz unter den Top 6 krönen können.

Aber es kam anders. Völlig verdient nahmen die cleveren und starken Gäste nicht nur die drei Punkte mit, sondern haben nun am Sonntag gegen Hannover selbst den Matchball in der Hand, um die direkte Playoff-Teilnahme klar zu machen.

Nach ausgeglichenem ersten Drittel, kam es schon zu Beginn des Mittelabschnitts zur Schlüsselszene der Partie - darin waren sich hinterher beide Trainer einig - als die Ice Tigers 96 Sekunden bei doppelter Überzahl ungenutzt verstreichen ließen und nur kurz später Hussey mit einem Schuss in den Winkel das 0:1 erzielte.

Davon erholten sich die Gastgeber nicht. Zu allem Überfluss bugsierte Dan Spang kurz vor Ende des Mittelabschnitts die Scheibe mit dem Schläger zum 0:2 ins eigene Tor. Ingolstadt ließ danach keinen Zweifel mehr über den Sieger aufkommen. Souverän und defensiv stark spielten sie den Sieg nach Hause und konnten - erneut durch Hussey - sogar noch den dritten Treffer erzielen.

Die Ice Tigers versuchten zwar alles, hatten aber selbst bei den wenigen guten Chancen nicht das nötige Glück - zweimal Pfosten - oder die notwendige Qualität. Vor allem die auf dem Papier erste Reihe um Chouinard und Schultz erwischte einen rabenschwarzen Tag. Zudem musste Andreas Brockmann auf die Verteidiger Ancicka (Rücken) und Nasreddine (Sperre) verzichten, was sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr bemerkbar machte.

"Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Da wir mit vier Reihen spielen konnten, hatten wir bis zum Schluss genug Energie und Konzentration. Es ist schön, wenn man sieht, dass die Mannschaft unter Druck so gut spielt", lobte ERC-Coach Greg Thompson.

"Es stand viel auf dem Spiel, aber es wollte heute einfach nicht sein. Jetzt zählt nur noch ein Sieg in Hamburg", analysierte Brockmann, dessen Mannschaft nun schon über 120 Minuten ohne Torerfolg ist.

In der Tat bleibt die Frage nach den Playoff-Partien bis zum Sonntag unbeantwortet. Für die Ice Tigers gibt es noch mehrere Konstellationen. Bei einem Dreier in Hamburg, könnte man bei entsprechenden Ergebnissen an Ingolstadt bzw. Hannover oder sogar an Düsseldorf vorbeiziehen. Auch für den ERC Ingolstadt sind die direkten Playoffs nur durch einen Sieg gegen Hannover definitiv gesichert.

Tore:

0:1 (25.32) Hussey (Waginger, Hambly)

0:2 (38.35) St. Jacques (Greilinger, Wren)

0:3 (45.54) Hussey (Ficenec, Ryan)

Strafen: Nürnberg 10 min. - Ingolstadt 14 min. + 10 min. Bouck und Clymer

Schiedsrichter: Klau/Piechaczek

Zuschauer: 6678

Jetzt die Hockeyweb-App laden!