Weltmeisterschaft: Sieben deutsche Kandidaten in Übersee

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

„Wir

freuen uns, dass grundsätzlich alle Spieler aus Übersee ihre Bereitschaft erklärt

haben, an der WM in Tschechien und dem World Cup of Hockey teilzunehmen.

Selbstverständlich ist die Teilnahme dieser Spieler aber immer abhängig vom

Abschneiden der jeweiligen Klubs in Nordamerika und ob Hans Zach sie

nominiert“, so DEB-Sportdirektor Franz Reindl.

Die sieben WM-Kandidaten in der Übersicht:

Dennis

Seidenberg (

Philadelphia

Flyers)


Seidenberg ist nach seinem

Beinbruch noch nicht einsatzfähig. Außerdem ist sein Team in der Eastern

Conference klar auf Play-Off-Kurs, so dass eine WM-Teilnahme sehr

unwahrscheinlich bzw. auszuschließen ist.

Marco

Sturm (

San

Jose

Sharks)


Für Marco Sturm ist die

Saison verletzungsbedingt bereits beendet. Der Stürmer und zweitbeste Skorer

der San Jose Sharks zog sich am vergangenen Freitag beim Spiel gegen Colorado

einen Bruch des Unterschenkels sowie des Innen- und Außenknöchels zu. Sturm

wurde inzwischen operiert.

Aufgrund der Transfersituation

wurde die Verletzung zunächst als weniger schlimm deklariert.


Dr. Andreas Gröger, Mannschaftsarzt der Deutschen Nationalmannschaft: „Ich

habe gestern mit Marco Sturm telefoniert. Natürlich ist er sehr frustriert,

aber es geht ihm ansonsten schon wieder ganz gut. Es wird wohl drei bis vier

Monate dauern, bis er wieder mit dem Eistraining beginnen kann. Sein Ziel ist

aber auf jeden Fall die Teilnahme am World Cup of Hockey im kommenden August.“


Marco Sturm hofft, in drei bis vier Wochen nach Deutschland reisen zu können,

um dann die Rehabilitation am Klinikum rechts der Isar und der Citymed in München

durchzuführen.

Christian

Ehrhoff/ Marcel Goc (

San

Jose

Sharks)


Auch wenn Marcel Goc in

Cleveland im Farmteam spielt, wird er dennoch nicht für die WM zur Verfügung

stehen, so lange San Jose noch im Wettbewerb um den Stanley-Cup vertreten ist.

Damit ist auch mit einer Teilnahme von Christian Ehrhoff an der WM nicht zu

rechnen.

Christoph

Schubert (

Ottawa

Senators)


Bei Christoph Schubert verhält

es sich ähnlich wie bei Marcel Goc. Er spielt im Farmteam bei den Binghamton

Senators, aber sein NHL-Klub Ottawa ist auf Playoff-Kurs. Schuberts Agent ist

aber dennoch um eine Freigabe für die WM bemüht.

Jochen Hecht (Buffalo Sabres)


Jochen Hecht hat seine

Teilnahme für die Weltmeisterschaft und den World Cup of Hockey grundsätzlich

zugesagt und wird in Absprache mit Hans Zach im Laufe der WM-Vorbereitung zum

Team stoßen.

Olaf Kölzig (Washington Capitals)


Auch Olaf Kölzig hat seine

Bereitschaft erklärt, an der Weltmeisterschaft und dem World Cup of Hockey

teilzunehmen, sofern Washington die NHL Playoff Runde nicht erreicht.

Nächster Rücktritt eines Silberhelden
Frank Hördler schließt das Kapitel Nationalmannschaft

Mit Frank Hördler verliert das DEB-Team eine weitere Stütze....

DEB stellt Sturm-Nachfolger vor
Toni Söderholm wird neuer Bundestrainer

Umfassende Neustrukturierung beim DEB: Toni Söderholm wird neuer Bundestrainer, Sportdirektor Stefan Schaidnagel leitet künftig den DEB mit Generalverantwortung. Tob...

GeFinner: Donnerstag wird der DEB den Finnen wohl als neuen Bundestrainer vorstellen
Porträt: Das ist Toni Söderholm!

Als Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer plötzlich vor dem Haus der Söderholms stand. ...

Sturm-Nachfolger kommt aus Riessersee
Toni Söderholm wohl neuer Eishockey-Bundestrainer

Der Nachfolger von Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm ist offenbar endlich gefunden. ...

Das deutsche "Miracle on Ice"
​Marco Sturm und der geheimnisvolle Pepita-Hut

Xaver Unsinn war in den Siebziger Jahren und von 1982 bis 1990 Eishockey-Bundestrainer – legendär war vor allem der Pepita-Hut von „Mister Eishockei“, den Marco Stur...

Spielplan Deutschlandcup