U20-WM: Kanada nach Sieg gegen Finnland Weltmeister Dramatischer 3:2-Erfolg in der Overtime

Der Jubel war riesig bei Kanadas U20-Nationalmannschaft nach dem 3:2-Sieg in der Overtime gegen Finnland. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Jeff McIntosh)Der Jubel war riesig bei Kanadas U20-Nationalmannschaft nach dem 3:2-Sieg in der Overtime gegen Finnland. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Jeff McIntosh)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die kanadische U20-Nationalmannschaft hat im Rogers Place von Edmonton vor 13.327 Zuschauern Gegner Finnland im Finale knapp mit 3:2 in der Verlängerung besiegt und feiert so den 19. Weltmeistertitel. Der entscheidende Treffer gelang Kent Johnson nach 3:20 Minuten in der Overtime und bescherte so dem Gastgeber den vielumjubelten Triumph. Kurz zuvor hatte Finnland bereits den Torjubel auf den Lippen, doch Stürmer Mason McTavish wehrte in Baseball-Manier mit seinem Schläger für seinen bereits geschlagenen Torhüter Dylan Garand den Puck auf der Linie ab. Kanada startete besser in die Partie und führte zur ersten Pause durch Joshua Roy (12.) mit 1:0. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte William Dufour (21.) auf 2:0, doch Kanada versäumte es fünf Überzahlgelegenheiten zur Vorentscheidung zu nutzen. Stattdessen sammelte Finnland für den Schlussabschnitt nochmals alle Kräfte und verdiente sich durch Aleksi Heimosalmi (45.) und Joakim Kemell (51.) den 2:2-Ausgleich. In der dramatischen Verlängerung scheiterte Finnland dann um Haaresbreite und muss so am Ende doch Kanada zum Titelgewinn gratulieren und sich mit der Silbermedaille begnügen. 

Mason McTavish steuerte neben der Rettungstat in der Verlängerung zudem zwei Vorlagen bei und avancierte mit 17 Scorerpunkten (8 Tore, 9 Vorlagen) zum Topscorer des Turniers und wurde zum MVP als bester Spieler der WM ausgezeichnet. 

Im Spiel um Platz drei siegte Schweden gegen Tschechien mit 3:1 und sicherte sich so die Bronzemedaille. Für die Skandinavier trafen Fabian Lysell, Isak Rosen und Linus Sjödin, während bei Tschechien Michal Gut für den Ehrentreffer sorgte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!