U20-WM: Auftaktniederlage gegen KanadaDeutschland – Kanada 3:9 (1:2, 2:5, 0:2)

U20-WM: Auftaktniederlage gegen KanadaU20-WM: Auftaktniederlage gegen Kanada
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Team von Bundestrainer Ernst Höfner bekam das hohe Niveau des Turnieres von Beginn an zu spüren. Durch zu viele Strafen bereits im ersten Drittel wurde die DEB-Auswahl von den Kanadiern konsequent unter Druck gesetzt. Dennoch beendete die Mannschaft den ersten Spielabschnitt mit einem knappen 1:2. Nach einem zwei-Tore Vorsprung der Kanadier, die mit zahlreichen namhaften Spielern in dieses Turnier gestartet sind, konnte Tobias Rieder kurz vor Drittelende in Überzahl den Anschlusstreffer erzielen. Jedoch lief das zweite Drittel nicht wie erhofft. Individuelle Fehler bestraften die Kanadier sofort und bauten ihren Vorsprung auf 1:6 aus. Doch mit Kampfgeist gelangen der U20 zwei Tore binnen weniger Minuten durch Leo Pföderl und Nick Latta. Durch ein weiteres Tor im zweiten Drittel und zwei Tore im letzten Spielabschnitt zog Kanada letztendendes auf 3:9 davon. Zum besten deutschen Spieler wurde Leon Draisaitl gewählt. Bester Spieler auf Seiten der Kanadier wurde der Ryan Nugent-Hopkins, der 2011 an erster Stelle gedraftet wurde. Nugent-Hopkins erzielte ein Tor selbst und war an vier weiteren beteiligt. Das nächste Spiel findet morgen um 15 Uhr deutscher Zeit gegen die USA statt.

Ernst Höfner (Bundesnachwuchstrainer U20): „Wir haben bereits im ersten Drittel zu viele Strafen kassiert und uns das Leben dadurch selber schwer gemacht. Individuelle Fehler haben die Kanadier konsequent bestraft. Aber wir haben auch gesehen, dass wir in unseren Reihen einige Spieler haben, die auch gegen solche starken Teams mithalten können. Darauf müssen wir aufbauen.“

Sebastian Uvira: Das Spiel war vom Niveau her ziemlich gut. Wir hatten auch gute Chancen in der Offensive. Dennoch waren die Kanadier mit ihrem Kader schon eine Klasse für sich. Aber jetzt gilt es für uns auf die nächsten Spiele zu schauen und zu konzentrieren. Morgen haben wir ein ähnlich schweres Spiel gegen die USA und müssen uns dementsprechend vorbereiten - sowohl mental als auch physisch. Wir wissen, dass die USA ziemlich körperbetont spielt, dementsprechend denke ich, müssen wir hart dagegenhalten.