Kasachstan erzwingt Entscheidungsspiel gegen DeutschlandU20-WM-Relegation

Deutschland musste sich im zweiten von maximal drei Relegationsspiele dem Team aus Kasachstan geschlagen geben.  (Foto: dpa/picture alliance)Deutschland musste sich im zweiten von maximal drei Relegationsspiele dem Team aus Kasachstan geschlagen geben. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die DEB-Auswahl musste im zweiten Relegationsspiel früh den Gegentreffer hinnehmen. Stanislav Alexandrov brachte die Kasachen nach Vorarbeit von Vladislav Saiko in der fünften Minute in Front. In der Folge verpasste es die deutsche Mannschaft, sich Torchancen zu erarbeiten und ging letztlich torlos in die Kabine. Im Mittelabschnitt steigerte sich die deutsche U20 und hatte durch Dominik Bokk die Möglichkeit auszugleichen. Der 19-Jährige scheiterte jedoch am kasachischen Goalie Vladislav Nurek. Auf der anderen Seite schlugen die Kasachen jedoch erneut zu und schraubten das Ergebnis auf 2:0 in die Höhe. Oleg Boiko traf nach Assist von Maxim Musorov (25.). Die DEB-Auswahl drängte den Gegner zum Ende des Mittelabschnitts in deren eigenes Drittel und drückte auf den Anschlusstreffer. Dieser sollte allerdings bis zur 40. Minute nicht gelingen. Im Schlussabschnitt erhöhten die Kasachen bereits nach 92 Sekunden in Person von Stanislav Alexandrov auf 3:0. Die DEB-Auswahl agierte ab der 55. Minute ohne Torhüter, um noch eine mögliche Wende einzuleiten. Jedoch waren es die Kasachen, die in der 57. Minute durch einen Treffer von Denis Chaparov ins leere Tor die Vier-Tore-Führung feierten. Anderthalb Minuten vor dem Ende traf Luis Schinko zum 1:4-Endstand.

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter: „Das war nicht das Spiel, was wir uns vorgestellt haben. Die Kasachen waren in den Zweikämpfen aggressiver und haben damit auch das Scheibenglück erzwungen. Wir benötigen am morgigen Tag im Entscheidungsspiel genau diese Aggressivität, um das Turnier erfolgreich abschließen zu können.“