U18- und U20-Nationalmannschaft: Erste „On-Ice-Maßnahmen“ in Füssen

Torhüter Florian Mnich im Trikot der deutschen U18-Nationalmannschaft. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Torhüter Florian Mnich im Trikot der deutschen U18-Nationalmannschaft. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vom 24. bis 28. Juni 2019 hatte das Team von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter bereits im „Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland“ in Kienbaum in den Bereichen Kondition und Kraft gearbeitet. Mit Beginn der zweiten Juliwoche folgen für die U20- und auch die U18-Nationalmannschaft in Füssen die ersten On-Ice-Maßnahmen.

Neben den separaten Eiseinheiten beider Nachwuchs-Nationalmannschaften werden am Donnerstag und Freitag die U20- und U18-Nationalspieler gemeinsam auf dem Eis stehen. Am Donnerstag treffen zwei Mixed-Teams aus beiden Mannschaften aufeinander. Am Folgetag stehen sich die U20- und U18-Nationalmannschaft im direkten Duell gegenüber.

Tobias Abstreiter, U20-Bundestrainer: „Nach unserer Maßnahme in Kienbaum geht es für die U20-Nationalspieler in dieser Woche in Füssen weiter. Es stehen erneut intensive Einheiten auf dem Trainingsplan, die sich entsprechend zum vergangenen Lehrgang unterscheiden. Während in Kienbaum die Kondition und Kraft trainiert wurde, setzen wir in dieser Woche den Fokus auf die On-Ice-Maßnahmen. In Füssen stehen über einen Großteil der Trainingswoche zwei tägliche Eiseinheiten an.

Steffen Ziesche, U18-Bundestrainer: „Wir erwarten eine interessante Woche mit verschiedenen On- und Off-Ice-Maßnahmen. Es gilt, den Lehrgang konzentriert anzugehen und die Jungs gut zu beobachten und kennenzulernen. Wir werden mit den U18-Nationalspielern insbesondere im taktischen Bereich arbeiten. Es ist unsere erste Maßnahme auf dem Weg zur U18-Weltmeisterschaft im April 2020.“