Tschechische Republik - Russland 1:3 (0:1;1:1;0:1) - Titelverteidiger ausge

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die erste faustdicke Überraschung dieser Weltmeisterschaft musste ausgerechnet Titelverteidiger und Serienweltmeister Tschechien hinnehmen. Eigentlich zählte für Jagr und co. nur der erneute Titelgewinn, eigentlich wollte man unbedingt Revanche für das Viertelfinal-Aus von Salt Lake City gegen denselben Gegner wie heute, doch es kam alles anders. Die stark verjüngte und mit nur drei NHL-Spielern verstärkte "Sbornaja" war bestens auf den Titelverteidiger eingestellt. Man überließ den Tschechen freiwillig die Mehrzahl der Aktionen, stand aber selbst defensiv kompakt und bugsierte immer wieder die Scheibe einfach nur aus dem eigenen Drittel hinaus. Nicht unbedingt schön, wenn man an die "alten" Zeiten russischer Eishockeyschule denkt, aber zumindest heute sehr erfolgreich. Wenn man dann auch selbst noch mit zwei abgefälschten Schüssen Tore erzielt, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Die Tschechen konnten zwar 37:17 Torschüsse verbuchen, aber am Ende jubelte der Gegner. Hrdina‘s zwischenzeitlicher Ausgleich ließ nochmals Hoffnung aufkeimen, aber spätestens das zweite Tor von Valeri Karpov, es waren gerade 22 Sekunden im Schlussabschnitt gespielt, sorgte für eine Vorentscheidung. Die gut organisierte russische Abwehr um den heute souveränen Maxim Sokolov gab sich keine Blöße mehr, auch nicht als Tschechiens Trainer Augusta, 74 Sekunden vor Spielschluss, den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm. Die Russen treffen nun am Donnerstag Nachmittag auf Finnland gegen die sie in der Zwischenrunde mit 0:1 den Kürzeren zogen.

Bundestrainer Toni Söderholm über seinen Sommer, U 20 Spieler in der DEL und die kommenden Ziele
„Wir sind in der Lage jedem Team ein Bein zu stellen“

Hockeyweb-Redakteur Tobias Linke sprach mit Bundestrainer Toni Söderholm über den Sommer im Schatten der Corona-Pandemie, die Auswirkungen auf seine Arbeit und den d...

Bewerbung für 2026, 2027 und 2028 geplant – Geschäftsjahr 2020 „mit schwarzer Null“
DEB nimmt neue WM-Bewerbung ins Visier

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist finanziell auf „einem guten Wege“ und nimmt eine neue WM-Bewerbung ins Visier. Bei der virtuellen DEB-Mitgliederversammlung am Samst...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Rubrik "Denkwürdige Momente im Eishockey" startet mit der Heim-WM 2010
Als Deutschland den Favoriten schlug und dabei den Weltrekord einstellte

77.803 Zuschauer sehen ein Eishockey-Spiel in Deutschland. Richtig, 77.803 Zuschauer. Und nochmal richtig: in Deutschland! Im Mai 2010 wird die Eishockey-Weltmeister...

Weltmeisterschaft vom 26. Dezember bis 5. Januar
U20-Nationalmannschaft: 27 Spieler für die WM-Vorbereitung nominiert

Die deutsche U20-Nationalmannschaft bestreitet vom 10. bis 18. Dezember 2019 in Füssen ihre Vorbereitung zur bevorstehenden 2020 IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft...