Tor-Debüt von Marcel Brandt reicht nichtNationalmannschaft verliert knapp

Deutschland zeigte sich gegen Tschechien klar verbessert. (Foto: Imago)Deutschland zeigte sich gegen Tschechien klar verbessert. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat im Rahmen der Euro Hockey Challenge auch den zweiten Vergleich mit Tschechien verloren. Vor 4.124 Zuschauern in der „Zlatopramen Arena“ in Usti nad Labem unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spiel knapp mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:1). Zumindest Stürmer Marcel Brandt von der Düsseldorfer EG durfte sich in seinem erst zweiten Länderspiel über sein erstes Tor freuen.

Die Nationalmannschaft fand zu Beginn gegen starke Tschechen nur schwer in die Partie und hatte gleich am Anfang Pech, dass Stürmer Simon Danner wegen eines hohen Stocks für vier Minuten auf die Strafbank musste. In der folgenden Unterzahl, wie auch später im ersten Abschnitt mit einem weniger auf dem Eis, hielt sich die deutsche Auswahl jedoch schadlos. Die beste Gäste-Chance im ersten Abschnitt besaß Jerome Flaake, der per Schlagschuss aussichtsreich scheiterte.

Das zweite Drittel begann perfekt für die Nationalmannschaft: Nach einer mustergültigen Kombination über Daniel Pietta und Sinan Akdag sorgte Marcel Brandt mit einem Schuss in den Winkel für die Führung der deutschen Auswahl. Gerade einmal 55 Sekunden waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Der Stürmer der Düsseldorfer EG kam damit im zweiten Einsatz für Deutschland zu seinem ersten Länderspieltor.

Doch die Hausherren konnten antworten. Kurz nach Ablauf einer Strafe gegen Niki Goc glich Martin Zatovic für die Tschechen aus. Die DEB-Auswahl ließ sich davon nicht beeindrucken und kreierte weiter gute Möglichkeiten. Die beste vergab Marcel Goc, der freistehend knapp am Tor vorbei zielte.

Im Schlussabschnitt nutzte Tomas Kundratek ein weiteres Powerplay für die Gastgeber zum 2:1. Der Schuss des Tschechen wurde unglücklich von einem Abwehrspieler ins eigene Tor abgefälscht. Deutschland versuchte am Ende nochmal alles, knapp 90 Sekunden vor Schluss nahm Bundestrainer Marco Sturm Keeper Timo Pielmeier vom Eis, doch ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen.

Am Samstag, 16. April (15.30 Uhr, in Rosenheim, live bei Sport1) sowie am Sonntag, 17. April (16.45 Uhr, in Landshut, live bei Sport1) präsentiert sich die Nationalmannschaft dann zwei Mal vor heimischem Publikum. Gegner ist jeweils die Top-Nation Schweden.

Deutschland: Pielmeier (Niederberger); N. Goc, Reul; Ullmann, M. Goc, Höfflin – Akdag, Müller; Krämmer, Schütz, Macek – Ebner, Kohl; Brandt, Pietta, Flaake – Brückner; Buchwieser, Danner, Kink.

Tore: 0:1 Marcel Brandt (20:55), 1:1 Martin Zatovic (30:41), 2:1 Tomas Kundratek (43:36/PP1). Strafen: Tschechien 4, Deutschland 12 + 10 (N. Goc). Zuschauer: 4.124.