Stimmen zum Spiel Ungarn - Deutschland

Stimmen zum Spiel Deutschland - FrankreichStimmen zum Spiel Deutschland - Frankreich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bundestrainer Uwe Krupp: „Wir wussten, dass Ungarn ein sehr gefährliches Team ist. Wir hatten einen Weg zu finden, dieses Spiel zu gewinnen. Über die ganze Zeit haben wir alles gegeben. Ungarn spielte sehr diszipliniert und deswegen war es für uns auch schwer. Ich bin stolz auf die Art, wie mein Team gespielt hat. Alle Akteure sind sehr willig und leicht zu coachen.“

Ungarns Nationaltrainer Pat Cortina: „Dieses Turnier ist für Deutschland kein leichtes. Sie stehen ständig unter Druck und werden in jedem Match herausgefordert. Wir arbeiteten in den ersten 40 Minuten sehr gut. Nachher haben wir vor allen Dingen in unserem Defensivspiel nachgelassen. Das hat mich enttäuscht. Deutschland ist über die gesamte Zeit hohes Tempo gegangen, wir nicht.“

DEB-Vorstandsmitglied Uwe Harnoß: „Die ersten drei Spiele waren Warmlaufen, heute war die Pflicht und morgen kommt die Kür. Es war gut, dass die Mannschaft zweimal einen Rückstand aufholte. Ungarn ist müde geworden. Hut ab, Gratulation an das Team und Uwe.“

Torwart Robert Müller: „Wir sind auf alle Fälle nach diesem Spiel erleichtert. Ein bisschen haben wir gegen unsere Nerven gespielt. Die Ungarn haben erneut gezeigt, dass sie Meister im Ausnutzen von Torchancen sind. Doch auch in den ersten 40 Minuten waren wir die bessere Mannschaft. Das Turnier ist für uns jedoch noch nicht vorbei, denn wenn die Franzosen uns schlagen, sind sie aufgestiegen und nicht wir.“