Sensation zum WM-Start: Dänemark schlägt die USA mit 5:2

Playercard Düsseldorf mit neuem ServicePlayercard Düsseldorf mit neuem Service
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer Sensation begann die A-Weltmeisterschaft in Finnland. Aufsteiger Dänemark düpierte den haushohen Favoriten der Gruppe C, die USA, und setzte sich nicht nur in der Höhe überraschend klar mit 5:2 (3:1, 1:0, 1:1) durch. Schon nach gut zwölf Minuten war die Vorentscheidung gefallen, als die Dänen mit 3:0 führten. Die USA konnten zwar zweimal auf zwei Tore verkürzen, doch jedesmal stellte der Außenseiter den alten Abstand wieder her. Beim zweiten Treffer der Amerikaner war der Berliner Eisbär Kelly Fairchild erfolgreich. Bester Däne war Kim Staal, der zwei Tore erzielte und zwei weitere vorbereitete. Staal verdient sein Geld in der schwedischen Elitserien bei MoDo Örnsköldsvik. Umso erstaunlicher ist dieser Sensationssieg der Dänen, wenn man einen Blick auf die WM-Geschichte Dänemarks wirft. Die letzte und einzige Teilnahme an einer A-WM datiert aus dem Jahr 1949, von 1966 bis 1991 tummelte sich das Team hauptsächlich in der C-WM, erst mit dem Aufstieg vor zwölf Jahren konnte sich Dänemark in der B-WM etablieren. USA - Dänemark 2:5 (1:3, 0:1, 1:1). Tore: 0:1 (6:06) Bo Nordby-Andersen, 0:2 (9:48) Kim Staal (Daniel Nielsen, Morten Green), 0:3 (12:21) Jesper Damgaard (Kim Staal, Jens Nielsen), 1:3 (16:06) Jim Fahey (John Gruden) 5-4 ÜZ, 1:4 (23:09) Ronny Larsen (Kim Staal), 2:4 (42:24) Kelly Fairchild (Peter Ferraro), 2:5 (53:18) Kim Staal (Morten Green, Jens Nielsen). Strafen: USA 10 + 10 (Chris Ferraro), Dänemark 12 + 10 (Sören True).