Rouen und Minsk sind dabei

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der französische Meister Rouen Dragons und die weißrussische Mannschaft Keramin Minsk haben

sich am Wochenende in ihren jeweiligen Gruppen durchgesetzt und sind somit beim Finalturnier des

Continental Cups, das zwischen dem 8. und 11. Januar 2004 in Gomel (Weißrussland) ausgetragen

wird, dabei. Rouen gewann das Turnier im dänischen Herning, obgleich die Franzosen gegen den

Gastgeber das Eröffnungsmatch mit 1:4 verloren. Aber mit einem bravourösen 6:1-Sieg gegen den

norwegischen Vertreter Valerengen Oslo sowie einem 7:3 gegen den polnischen Meister Union

Auschwitz setzten sich die “Drachen” mit vier Punkten vor Auschwitz und Oslo (beide jeweils drei

Zähler) sowie Herning (zwei Punkte) durch. Keramin Minsk verlor in seiner Gruppe im

Oberösterreichs Provinzhauptstadt Linz lediglich einen Punkt beim 1:1 gegen Torpedo Kazzinc aus

Kasachstan. Die Weißrussen besiegten Gastgeber Black Wings Linz mit 3:1 sowie bereits am Freitag

den finnischen Vertreter Jukurit Mikkeli deutlich mit 4:1 Keramin hatte nach dem Turnier fünf

Punkte auf dem Konto vor Kazzinc Torpedo (vier Punkte), Black Wings Linz (drei) und Jukurit

Mikkeli, welches leer ausging. Im Klartext: Beim Finalturnier sind mit HC Gomel und Keramin

Minsk zwei weißrussische Vertreter dabei. Rouen Dragons bildet eine Gruppe mit dem Gastgeber

HC Gomel sowie dem HC Lugano (CH), während Keramin Minsk auf Sewerstal Tscherepowetz

(RUS) und Slovan Pressburg (SVK) trifft.