Remis zwischen Frankreich und Ungarn

Stimmen zum Spiel Deutschland - FrankreichStimmen zum Spiel Deutschland - Frankreich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Aus deutscher Sicht hätte es kein besseres Ergebnis werden können als

ein Remis zwischen den beiden Kontrahenten, gegen die die Adlerträger

noch antreten müssen. Mit Glück, Geschick und einem hervorragenden

Levente Szuper zwischen den ungarischen Pfosten schafften es die

Magyaren, aus dreieinhalb Chancen drei Tore zu machen. Auf der anderen

Seite war es nur Ex-Pinguin Stéphane Barin vergönnt, Szuper (der im

Nachwuchsbereich ebenfalls in Krefeld spielte) zu verladen, und das

gleich zweimal. Bezeichnend eine Szene zehn Sekunden vor Schluss: Coach

Pat Cortina wollte Gabor Ocskay bringen, doch der schüttelte nur den

Kopf: “Nem, nem!” Der Mittelstürmer der Paradereihe war einfach zu

müde.Nicht müde wurden weder die heimischen Fans, noch die rund 50

ungarischen Schlachtenbummler, ihre Lieblinge anzufeuern. Noch ein Wort

zum Schiedsrichter: Nachdem er ein paar Mal die Auge bei französischen

Fouls geschlossen hatte, kam er nicht umhin, auch bei den Ungarn Gnade

vor Recht walten zu lassen.


Tore: 1:0 (12;10) F. Rozenthal, :1:1 (18;53) Ocskay (Palkovics, Sille),

1:2 (20;55) Ladanyi, 2:2 (22;41) Barin (F. Rozenthal), 3:2 (29;40)

Barin (F. Rozenthal), 3:3 (52;18) Palkovics (Ocskay, Gröschl)


Zuschauer: 3.020. - Strafminuten: Frankreich 0, Ungarn 4. - Schiedsrichter: Lauff (SVK)