Reindl coacht beim Worldcup - Poss wahrscheinlich Bundestrainer ab Oktober

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 3 Minuten

DEB-Sportdirektor Franz Reindl wird beim World Cup of Hockey (30. August bis 14. September mit zwei Vorbereitungs- und einem Turnierspiel in der Kölnarena) in Doppelfunktion als General Manager und Head Coach fungieren. Dies hat das Präsidium des Deutschen Eishockey-Bundes auf seiner heutigen Sitzung in München beschlossen. Ein neuer Bundestrainer soll ab 01.10.04 seine Tätigkeit aufnehmen. Aussichtsreichster Kandidat für diese Position ist Greg Poss, Trainer der Nürnberg Ice Tigers. Mit dieser Interimslösung hält sich der DEB, in Abstimmung mit der DEL, insbesondere auch die Möglichkeit der zukünftigen Doppelfunktionslösung (DEL Clubtrainer/Bundestrainer) offen. Weitere Gespräche sollen diesbezüglich zwischen Präsident Hans-Ulrich Esken und Greg Poss nach dessen Rückkehr aus dem Urlaub innerhalb der nächsten vier Wochen geführt werden.

Hans-Ulrich Esken:

„Das DEB-Präsidium hat sich diese Entscheidung nicht leichtgemacht. Mit Franz Reindl haben wir einen erfahrenen, hervorragenden Mann und zusammen mit seinen Assistenztrainern einen kompetenten Trainerstab. Mit voraussichtlich Greg Poss haben wir einen aufstrebenden Klassetrainer für die Zukunft. Die Nürnberg Ice Tigers brauchen mit dieser Lösung auf Greg Poss während der wichtigen Saisonvorbereitung nicht zu verzichten. Der DEB, die DEL und die Nationalmannschaft profitieren“.

Franz Reindl:

„Ich danke dem Präsidium für das Vertrauen. Es ist eine überraschende, ehrenvolle und herausfordernde Aufgabe, die Nationalmannschaft beim bestbesetzten Turnier aller Zeiten, dem World Cup of Hockey, als verantwortlicher Cheftrainer zu führen. Ich freue mich, diese mit einer starken, von Ernst Höfner, Bernd Englbrecht und mir nominierten Mannschaft, erfahrenen Assistenztrainern sowie einem neuen Konzept zu bewältigen. Ich werde die Erfahrung meiner Assistenten, insbesondere in den Bereichen Fitness, Unter- und Überzahl, Blockzusammenstellung, Spiel- und Gegneranalyse, Torwart sowie allgemeines Coaching zu 100 % nutzen. Das wichtigste sind jedoch die Spieler. Viele verfügen bereits über erhebliche Erfahrung und 10 unserer Spieler sind bestens mit den NHL Spielregeln und der kleineren NHL Eisfläche beim WCH 04 Spielen vertraut. Unsere extreme Außenseiterposition bei diesem Turnier braucht nicht eigens betont zu

werden. Diese werden wir jedoch mit vollem Engagement ausfüllen. Mindestens 7 Spiele auf höchstem Niveau und erheblichen Reisestrapazen erwarten uns. Wir werden bereit sein......“.

Weiter Franz Reindl:

„Der World Cup of Hockey ist eine eigene Veranstaltung mit bereits nominierter Mannschaft und fällt in den Vorbereitungszeitraum der DEL Clubs. Unser Dank geht an die Clubs für die Abstellung der Spieler. Sieben Spieler werden nach dem Turnier wieder nach Übersee gehen. Der neue Bundestrainer kann sich ab Oktober auf die Zusammenstellung des Nationalmannschaftskaders für die kommende Saison ab Deutschland-Cup 2004 in Hannover im November konzentrieren“.



Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann Franz Reindl ist seit 1992 Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes und hauptverantwortlich für den Bereich der Nationalmannschaften. Er hat u. a. die Trainer A-Ausbildung sowie den 4jährigen Diplom Weiterbildungskurs der Trainerakademie in Köln absolviert. Von 1988 bis 1991 war Franz Reindl Cheftrainer des SC Riessersee und von 1991 bis 1994 mit Bundestrainer Dr. Ludek Bukac als Co-Trainer der Nationalmannschaft bei 3 Weltmeisterschaften (92, 93 und 94) und 2 Olympischen Spielen (92 und 94) tätig. Darüber hinaus führte Franz Reindl als Sportdirektor die Nationalmannschaft bei 2 Olympischen Spielen (98 und 02, 10 Weltmeisterschaften (95 – 2004) und 1 World Cup of Hockey (96).



Als Spieler absolvierte Franz Reindl Von 1972 bis 1988 insgesamt 666 Spiele in der Bundesliga für den SC Riessersee und den Sportbund Rosenheim. Er erzielte dabei 423 Tore und gewann drei Deutsche Meisterschaften. 1981 war er Bundesliga-Topskorer.

Für die Nationalmannschaft schoss er in 181 Länderspielen 38 Tore und war Teilnehmer an acht Weltmeisterschaften, drei Olympischen Spielen und dem Canada-Cup 1984. Sein größter Erfolg als Spieler war der Gewinn der Olympischen Bronzemedaille 1976 in Innsbruck.



Reindl’s Konzept sieht u. a. vor, dass beim World Cup of Hockey als Assistenten der erfahrene Liga- und U 20 Bundestrainer Ernst Höfner und der deutsche Trainer des Jahres 2003 des EV Landshut Bernie Englbrecht fungieren. Beide werden wesentliche, eigenverantwortliche Aufgaben bekommen und diese auch beim Coaching an der Bande umsetzen. Darüber hinaus wird U 18 Bundestrainer Jim Setters den Trainerstab ergänzen und die Gegneranalyse durchführen.

DEB stellt Sturm-Nachfolger vor
Toni Söderholm wird neuer Bundestrainer

Umfassende Neustrukturierung beim DEB: Toni Söderholm wird neuer Bundestrainer, Sportdirektor Stefan Schaidnagel leitet künftig den DEB mit Generalverantwortung. Tob...

GeFinner: Donnerstag wird der DEB den Finnen wohl als neuen Bundestrainer vorstellen
Porträt: Das ist Toni Söderholm!

Als Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer plötzlich vor dem Haus der Söderholms stand. ...

Sturm-Nachfolger kommt aus Riessersee
Toni Söderholm wohl neuer Eishockey-Bundestrainer

Der Nachfolger von Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm ist offenbar endlich gefunden. ...

Das deutsche "Miracle on Ice"
​Marco Sturm und der geheimnisvolle Pepita-Hut

Xaver Unsinn war in den Siebziger Jahren und von 1982 bis 1990 Eishockey-Bundestrainer – legendär war vor allem der Pepita-Hut von „Mister Eishockei“, den Marco Stur...

Lean Bergmann nachnominiert
Deutschland Cup: Patrick Hager sagt ab

Unterkörperverletzung: Hager fällt für mehrere Wochen aus....

Spielplan Deutschlandcup