Phase Eins der WM-Vorbereitung beginnt heuteDeutschland reist mit 24 Spielern nach Chomutov

Bundestrainer Toni Söderholm reist mit 24 Spielern nach Chomutov (dpa/picture alliance)Bundestrainer Toni Söderholm reist mit 24 Spielern nach Chomutov (dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 24 Spielern reist das Team von Bundestrainer Toni Söderholm ins tschechische Chomutov, um fünf Trainingseinheiten und zwei Testspiele gegen die Auswahl des Gastgebers zu absolvieren. Die Partien finden am Donnerstagabend (14. April, 17 Uhr, Live auf Sport1 und MagentaSport) und Freitagnachmittag (15. April, 15 Uhr, Live auf MagentaSport) statt. 

In der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) stehen mit Daniel Pietta (112 Länderspiele/4 WM-Teilnahmen), Dominik Kahun (71 LS/5xWM), Torsten Ankert (41 LS/3xWM), Fabio Wagner (41 LS/1xWM) und Niklas Treutle (40 LS/3xWM) einige Spieler mit reichlich Länderspiel- und WM-Erfahrung. Mit Nikita Quapp, Luca Münzenberger, Alexander Blank, Alexander Karachun, Justin Volek, Julian Napravnik und Tim Fleischer sind jedoch auch sieben WM-Vorbereitungs-Debütanten mit dabei.

Das von Toni Söderholm zusammengestellte Trainerteam besteht aus dem Chefcoach der Lausitzer Füchse, Petteri Väkiparta (44 Jahre) und dem ehemaligen Kapitän des finnischen Nationalteams Raimo Helminen (58) als Assistenztrainer, Ilpo Kauhanan (48), der bereits 2021 dabei war, als Torwarttrainer sowie Erik Elenz (University of Vermont) als Videocoach. 

Toni Söderholm, DEB-Bundestrainer: „Mir ist es am Anfang wichtig, dass wir im Trainerteam internationale Erfahrung haben. Davon bringt Raimo Helminen viel mit. Petteri Väkiparta kennt das Deutsche Eishockey sehr gut und war zuvor schon bei uns im DEB tätig. Erik Elenz ist ein junger aufstrebender Videocoach im Eishockeyteam der University of Vermont. Er leistet sehr viel Arbeit und kann alle Trainer unterstützen. Die Position vom Videocach ist bei den WM-Turnieren unglaublich wichtig und in Erik haben wir eine sehr motivierte Verstärkung gefunden, der in den vergangenen Jahren schon mit einigen Profi-Trainern gearbeitet hat.” 

Nach den Spielen in Tschechien folgen in den Vorbereitungsphasen zwei, drei und vier Kurztrainingslager und Spiele in Rosenheim (19. - 23. April), Dresden (26. - 30. April) und Schwenningen (05. - 08. Mai).