PAF neuer DEB-Partner

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

PAF ist neuer offizieller Partner des Deutschen Eishockey-Bundes und der Nationalmannschaft.

Beim Länderspiel gegen Schweden am 9. April in Riesa hatte sich PAF mit einer kleinen Delegation

offensichtlich davon überzeugt, dass Deutschland eine ernstzunehmende Größe im europäischen

Eishockey ist. Florian Disson, Area Manager PAF Deutschland, sagte laut Pressemitteilung des DEB

am Rande des Spiels: „Wir haben uns für eine Partnerschaft mit dem DEB entschieden, weil die

Nationalmannschaft ein junges und erfolgreiches Team ist, das für einen schnellen und dynamischen

Sport steht. Ebenso wie PAF ist der DEB eine traditionsbewusste, aber zugleich auch innovative

Organisation, die sich nicht scheut, neue Wege zu gehen.“ Diese neuen Wege beschreitet PAF nun

selbst seit kurzem in Deutschland. Hinter dem Kürzel PAF verbirgt sich der Aländische

Geldautomatenverein (Alands Penningautomatförening), der bereits seit 1967 als öffentlich

rechtlicher Verein Glücks- und Geldspiele betreibt. Der gesamte Unternehmensgewinn von PAF

kommt wohltätigen Zwecken zu Gute. Im letzten Jahr wurden rund 14 Millionen Euro

gemeinnützigen Organisationen zugeführt. Auf zahlreichen Fähren renommierter Reedereien, auf

Aland selbst (www.casinoPAF.fi) und auch im Internet (www.paf.fi) ist das Unternehmen präsent.

Mit rund 300 Mitarbeitern betreibt PAF 2500 Automaten und 130 Spieltische. Tom Jansson,

internationaler Marketingmanager für PAF ist über die neue Partnerschaft sehr erfreut und fügt

hinzu: „Der DEB ist der ideale Partner für PAF. Wir wollen als finnisches Unternehmen in

Deutschland bekannt werden und welcher Sport würde besser zu uns passen als Eishockey?“

Die Landessprache der Aländer ist schwedisch. Die Inseln gehörten bis 1809 zu Schweden und dann

bis 1917 zusammen mit Finnland zum russischen Zarenreich. Nach dessen Zerfall erhielt die

Bevölkerung Alands 1921 eine weitgehende Autonomie mit eigenem Parlament und

Ministerpräsidenten. Die Tätigkeit der aländischen Kommunen wird durch eine eigene

Kommunalverfassung geregelt. Nur die Außen- und Sicherheitspolitik wird heute von Finnland

bestimmt. Durch die Demilitarisierung wird Aland (finnisch: Ahvenanmaa) auch die Insel des

Friedens genannt. DEB-Gerenalsekretär Franz Reindl in der gleichen Notiz: „Wir freuen uns, mit

PAF zum ersten Mal einen Partner aus dem Ausland gewonnen zu haben. Zudem handelt es sich ja

auch um einen völlig neuen Geschäftsbereich. Wir sind auf das von PAF entgegengebrachte

Vertrauen sehr stolz. Dies zeigt, welchen Stellenwert das deutsche Eishockey und insbesondere die

Nationalmannschaft nicht nur national, sondern vor allem auch international haben.“