Notizen aus Prag (39) - Kanada im Halbfinale

WM: Zuschauerrekord und All Star TeamWM: Zuschauerrekord und All Star Team
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erneut eine enge Kiste, erneut reichten 60 Minuten nicht, um ein

Viertelfinalmatch zu entscheiden. Doch diesmal brauchten die Kontrahenten

nicht zum Penaltyschießen anzutreten, denn nach 65;33 Minuten war es soweit.

Der 23-jährige Dany Heatley von den Atlanta Thrashers zog ab, Mika Noronen

(Buffalo Sabres) war geschlagen. Dabei sah es zunächst nach einem Erfolg der

Finnen aus, die ihre erste Überzahl durch Ville Peltonen nutzen. Derselbe

Peltonen leitete das 2:0 ein, als er eine 2:1-Situation eiskalt ausnutzte

und genau im richtigen Moment zu Tomi Kallio passte. Doch dann hatten die

beiden Goalies ihre Auftritte, und das in negativer Hinsicht. Zunächst

beförderte Noronen in Unterzahl die Scheibe aus dem Spielfeld, was eine

weitere Strafe durch den wieder sehr aufmerksam leitenden Unparteiischen

Schütz (Moers) nach sich zog, die die Kanadier ausnutzten. Dann bekam der

unter Form spielende finnische Schlussmann die Scheibe durch die

“Matratzen”, 2:2. Zwei haltbare Schüsse aus der Distanz bedeuteten das 3:3.

Damit nicht genug, denn wieder war es hauptsächlich den Torhütern zu

“verdanken”, dass beide Teams noch je einmal erfolgreich waren. Finnlands

Trainer Raimo Summanen: “Wir haben ein gutes Turnier gespielt. Unser

Augenmerk legten wir auf das Auftreten als Mannschaft. Das nächste Mal

versuchen wir, besser zu sein.” Kanadas Chefcoach Michael Babcock: “Ich war

sehr beeindruckt von den Finnen, aber auch von meinem Team. Als die Dinge

schlecht liefen, haben sie an sich geglaubt.”

Wenn man jetzt die Metro-Station Ceskomoravska verlässt, läuft man wieder

durch ein Spalier. Dieses wird jedoch nicht mehr von der Polizei, sondern

von Leuten gebildet, die ihre Karten loswerden wollen. Glücklich, wer so

gute Nerven gehabt hat und keine Tickets vorher erstand. Denn die Dingerchen

werden jetzt zu Schleuderpreisen an den Mann gebracht.

Was uns gestern im allgemeinen Trubel noch entging, ist die Feststellung der

Tatsache, dass nach wie vor die Jahreszahl 1986 für den letzten WM-Gewinn

des jeweiligen Gastgebers gültig ist.