Notizen aus Prag (34)

Notizen aus Prag (49)Notizen aus Prag (49)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie allgemein erwartet, setzten sich die Schweden leicht und locker im

ersten Viertelfinalspiel Außenseiter gegen Lettland mit 4:1 (3:0, 0:0, 1:1)

durch. Bereits im ersten Drittel machten die Skandinavier alles klar. Als

der offensichtlich völlig ermüdete Sergej Zoltoks, mit Abstand der Beste

Lettlands im gesamten Turnier, in eigener Überzahl die Scheibe verlor,

sorgte Per-Johan Axelsson für den Endstand. Die restlichen Treffer erzielten

Jonas Höglund, Daniel Alfredsson und Dick Tärnström für Schweden sowie

Viktors Ignatievs für die Balten. Lettlands Trainer Curt Lindström: “Ich

fühlte schon gestern, dass viele Spieler meiner Mannschaft bereits mit dem

Erreichen des Viertelfinals zufrieden war. Wir haben zwei Unterzahl- und

zwei Überzahltore kassiert. Insgesamt dürfen wir zufrieden sein. Wir haben

sechs große und gute Partien bestritten. Die Zeitugsmeldung, dass ich

russischer Coach werde, kommentiere ich nicht.” Sein Landsmann, der

schwedische Förbundskaptén Hardy Nilsson: “Das schwierigste Spiel eines

Turniers ist das Viertelfinale. Natürlich sind wir zufrieden über den Sieg.

Viele meiner Spieler waren nervös, was über die gesamten 60 Minuten zu sehen

war. Wahrscheinlich spielen wir im Halbfinale gegen die Tschechen. Da werden

wir nicht nervös sein, weil wir keine Favoriten sind. Wir werden morgen

entscheiden, ob wir unseren Kader aus der NHL ergänzen.”