Notizen aus Prag (21)

Notizen aus Prag (49)Notizen aus Prag (49)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem beschämenden 2:6 gegen die Ukraine geht Aufsteiger Frankreich

wieder dorthin, woher er vor einem Jahr kam. Das letzte Match gegen die Japaner

am kommenden Dienstag ist für unsere westlichen Nachbarn bedeutungslos.

Wenigstens gelang den erneut gerupften gallischen Hähnen nach 257(!) Minuten

und einer Sekunde das erste Tor im laufenden Wettbewerb. Für Aufsehen der

positiven Art sorgte Hauptschiedsrichter Richard Schütz (Moers) nach bereits

18 Sekunden. Da handelte sich nämlich der Ex-Nürnberger Wadim

Schachrajtschuk (jetzt Dynamo Moskau) eine Zweiminutenstrafe wegen einer

Schwalbe ein. Seine finnischen Linienrichter waren allerdings nicht aus dem

gleichen Holz geschnitzt. Kurz vor dem zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich

übersahen sie eine Abseitsstellung zweier(!) französischer Angreifer. -

Japan hat nur noch eine winzige Möglichkeit, dem drohenden Abstieg zu

entgehen. Die Söhne Nippons müssten schon mit sieben Toren Unterschied (bei

einer gleichzeitigen Niederlage der Ukrainer gegen Kasachstan) am kommenden

Dienstag gegen Frankreich gewinnen, um im nächsten Jahr in Wien und/oder

Innsbruck dabei zu sein. Apropos Japan... In den Reihen der Männer mit der

roten Sonne auf der Vorderseite der Jerseys spielt mit dem Stürmer Chris

Bright ein Akteur mit, dessen Gesichtszüge nicht gerade ostasiatisch sind.

Der 33-Jährige absolvierte seine erste Weltmeisterschaft 1995 in Schweden im

... kanadischen Dress. Im letzten September erhielt Chris Bright seine

japanische Staatsangehörigkeit, und dank der neuen IIHF-Regeln darf er für

Japan spielen. -. Die Kartenprobleme sind selbstverständlich noch vorhanden.

Fluchende Fans aus Crimmitschau tummeln sich vor dem heutigen Spiel der

Tschechen gegen die Schweiz vor der Sazka Arena. “Die ist bestimmt wieder

halbvoll, und die melden dann ausverkauft”, so einer der Enttäuschten. “Ich

habe zwar Tickets der Kategorie eins gekauft, kann aber ein Tor nicht

sehen”, ist Hanne Meißner, der “gute Geist aus Adendorf”,

(verständlicherweise) sauer.

Spielplan Deutschlandcup