Notizen aus der Picardie (4)

Stimmen zum Spiel Deutschland - FrankreichStimmen zum Spiel Deutschland - Frankreich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erst im weiteren Verlauf der Pressekonferenz nach dem Spiel Deutschland gegen Japan wurde aus der „Englischstunde” eine „Deutschstunde”. Denn beide „Bandenchefs” Uwe Krupp und Marc Mahon gaben ihre Kommentare, wie es normalerweise üblich ist, in englischer Sprache ab. Erst im Nachhinein stellte der Kreis fest, dass ohnehin nur deutsche Journalisten zugegen waren. Und da Marc Mahon fast sein ganzes Eishockeyleben in Deutschland verbrachte und schon lange im Besitz eines „grünen” Reisepasses ist, war man danach quasi unter sich.

---

Unfrohe Kunde brachte Martin Ancicka aus seiner Heimatstadt Kladno. Ex-Weltmeister Frantisek Kaberle, dessen Söhne Frantisek junior und Tomas ebenfalls schon im Goldmedaillen-Besitz sind, hat dermaßen an Gewicht zugelegt, dass ihm der Arzt eine dringende Gewichtsabnahme ans Herz legte. „Wenn du nicht 30 kg abspeckst, kannst du nicht an der Hüfte operiert werden”, soll der Doc dem Ex-Verteidiger geraten haben.

---

Beim gestrigen Spiel Frankreich gegen Großbritannien tauchte nach dem Spiel ein kleiner Junge im Pinguin-Trikot auf und umarmte glückstrahlend die Nummer „7” der Équipe Tricolore. Offensichtlich war der langjährige Krefelder Aufenthalt von Stéphane Barin (die ehemalige Arbeitsbiene agiert neuerdings als Verteidiger) so prägend, dass die ganze Familie noch stolz auf diese Zeit ist.

---

Beim heutigen Training der deutschen Mannschaft war die Stimmung sehr locker. Der Berliner Christoph Gawlik und der Kölner Philip Gogulla beharkten sich so ausgelassen, das der Bundestrainer einen prüfenden Blick auf das „kämpfende” Duo warf. War es jetzt die „Strafe” oder die Tatsache, dass der Kleinste die Scheiben einsammeln muss? Jedenfalls hatte der gebürtige Deggendorfer den Eimer zu füllen, während sich der in Düsseldorf geborene „Hai” schon vorher Richtung Kabine aus dem Staub machte.