Notizen aus der Picardie (1)

Stimmen zum Spiel Deutschland - FrankreichStimmen zum Spiel Deutschland - Frankreich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Coliseum, ein flatschneuer Bau, wie wir im Ruhrgebiet sagen. Und

wenn die Banner vor dem imposanten Gebäude mit den Flaggen der

beteiligten sechs Länder und der Ankündigung „Weltmeisterschaft

Eishockey“ nicht wären, dann würde einem unweigerlich ein

Schwimmwettbewerb einfallen, der in Amiens über die Bühne geht. Ein

penetranter Chlorgeruch dringt durch sämtliche Räume. Kein Wunder, denn

nebenan gibt es diverse Schwimmbecken, die ein wenig an die

Emscher-Lippe-Halle in Gelsenkirchen erinnern.

Gestern herrschte gähnende Leere im Pressezentrum. Lediglich zwei

israelische TV-Journalisten versuchten sich am Internet und ärgerten

sich über die für Nichtfranzosen ungewöhnliche Anordnung der

Buchstaben. Die deutschen Fans sind natürlich - wie könnte es auch

anders sein - zahlreich vertreten. Sinnigerweise kommt mir ein Trio

entgegen, das auf den Trikots die Namenszüge von Helmut de Raaf, Mark

MacKay und Klaus Kathan trägt. Zu jedem Namen fällt mir etwas ein, denn

der lange Düsseldorfer, jetzt Abonnementsmeister in der DNL mit den

Jungadlern Mannheim, zeigte großartige Partien im Nationaldress, der

sympathische Kleine mit dem Riesenkämpferherzen war der älteste

Deutsche bei der B-WM vor sieben Jahren in Dänemark und der

torgefährliche Mann mit der Rückennummer 49 wurde... na ja, lassen wir

das fürs erste.

Ansonsten... angenehme Atmosphäre, übersichtliches Drumherum,

freundliches Personal, draußen macht das triste Grau endlich einem

freundlichen Blau Platz. Die B-WM kann beginnen...