Neuer Pokalwettbewerb mit ESBG und U20 Nationalmannschaft

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gemeinsam mit der ESBG und den Clubs der 2. Bundesliga hat der DEB einen Pokalwettbewerb initiiert, um gezielt die U20 Nationalmannschaft zu fördern. An maximal vier Spieltagen wird unter allen Clubs der 2. Bundesliga, der U20 Auswahl sowie einem Oberligisten von Mitte Oktober bis Anfang Dezember 2009 der DEB Pokalsieger ermittelt.

Primäres Ziel des Wettbewerbes ist die gezielte Förderung der U20 Nationalmannschaft. Diese soll unter Wettkampfbedingungen zusätzliche Spielerfahrung sammeln, um sich bestmöglich auf die im Dezember anstehende 2010 IIHF U20 Division I Weltmeisterschaft vorzubereiten mit dem Ziel, den direkten Wiederaufstieg in die Top Division zu schaffen. Neben der Nachwuchs-Auswahl des DEB nehmen alle Clubs der 2. Bundesliga sowie der EC Peiting als nach den Aufsteigern bestplatzierte Mannschaft der abgelaufenen Oberligasaison teil. Gespielt wird nach dem im Tennis bekannten K.O.-System, wobei die Begegnungen der ersten Pokalrunde nach regionalen Aspekten aufgeteilt wurden, um lange Anreisen der Gastmannschaft zu vermeiden. Das jeweilige Heimrecht wurde zugelost, mit Ausnahme vom EC Peiting, welcher als Oberligist automatisch ein Heimrecht erhält und der U20 Auswahl, welche grundsätzlich als Auswärtsmannschaft antritt. Die erste Pokalrunde ist auf den 13. Oktober angesetzt. Die zweite Runde sowie das Halbfinale wurden auf den 27. Oktober bzw. den 17. November terminiert und das DEB Pokal Finale wird am 1. Dezember 2009 ausgetragen. Der Sieger des Wettbewerbes darf sich DEB Pokalsieger 2009/10 nennen und erhält einen von Donau TV gestifteten Wanderpokal im Wert von EUR 800,-- sowie ein Mindestpreisgeld von EUR 12.000,--. Der Finalverlierer erhält ein Mindestpreisgeld von EUR 6.000,--.. Sollte die U20 Nationalmannschaft vorzeitig aus dem Wettbewerb ausscheiden, werden an den verbleibenden Spieltagen Vorbereitungsspiele gegen ebenfalls aus dem Pokalwettbewerb ausgeschiedene Mannschaften ausgetragen, sodass der DEB Auswahl die maximale Anzahl von vier Spielen garantiert wird.

Die Idee der Pokalrunde wurde am 1. September bei der Tagung der 2. Bundesliga in Oberschleißheim durch die Bundestrainer Ernst Höfner und Klaus Merk präsentiert und erzielte bei den Clubvertretern eine einstimmige Zustimmung. Geplant ist, aus dem DEB Pokal einen langfristigen Wettbewerb zu gestalten und der U20 Nationalmannschaft auch in Zukunft zusätzliche Möglichkeiten zu bieten, unter Wettkampfbedingungen Praxis zu sammeln. um sich auf die internationalen Turniere besser vorzubereiten. Eine Integration aller ESBG Mannschaften ab der Saison 2010/11 ist ebenfalls geplant.

Ernst Höfner (Bundesnachwuchstrainer und Pokalrundenleiter): „Wir freuen uns, dass unser Konzept durchweg positive Zustimmung erhalten hat. Wir finden es sensationell, dass sich alle Clubs der 2. Bundesliga einstimmig und so kurzfristig bereit erklärt haben, die U20 Nationalmannschaft zu unterstützen und diesen DEB Pokalwettbewerb zu realisieren. Der Wettbewerb ermöglicht unserer Nachwuchs-Auswahl mehr Eiszeit und Spielpraxis, dies ist eminent wichtig, um in Zukunft besser vorbereitet zu der U20 Weltmeisterschaft anzureisen, um gegen die anderen Nationen bestehen zu können. Das ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung für das deutsche Eishockey.“

Achtelfinale:

EVR Tower Stars - ESV Kaufbeuren

Landshut Cannibals - EHC München

Wölfe Freiburg - SERC Wild Wings

Heilbronner Falken - Bietigheim Steelers

EC Peiting - SC Riessersee

Dresdner Eislöwen - U 20 Nationalmannschaft

Lausitzer Füchse - Eispiraten Crimmitschau

Hannover Indians - Fischtown Pinguins