Neue Trainingsmöglichkeit für Kaderathleten in München

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine

neue und interessante Trainingsmöglichkeit für die Kaderathleten des Deutschen

Eishockey-Bundes bietet sich ab sofort am Olympia-Stützpunkt in München.

Die Hans und Rudolf Linner OHG mit ihrem Produkt „RapidShot“, ein

vollautomatisches Schusstrainingsgerät für alle Altersklassen, ist seit 01. März

2005 offizieller Partner des Deutschen Eishockey-Bundes und der

Nationalmannschaften. 

Sportdirektor Franz

Reindl: „Wir

sind sehr überzeugt von diesem modernen, vollautomatischen Schusstrainingsgerät.

Es ist einfach zu bedienen, viele Schüsse in kürzester Zeit möglich und die

Passannahme, die Reaktionszeit, die Schussgenauigkeit sowie die Schusshärte

werden von einem Computer zentral erfasst und dokumentiert. Die

Lizenzpartnerschaft ermöglicht dem DEB die sofortige Nutzung der

Schusstrainingsanlage „RapidShot“. Das wäre auch ein ideales Trainingsgerät

für jeden Verein“.

Auf Initiative von Bundesnachwuchstrainer Ernst Höfner wurde die Anlage am

Olympia-Stützpunkt in München installiert und auch bereits von vielen

Kaderathleten und Athletinnen genützt.

Höfner:

„Ich freue mich sehr,

dass wir unseren Kaderathleten am Olympia-Stützpunkt München diese neue

Trainingsmöglichkeit anbieten können. Ich beobachte dieses System intensiv

seit einigen Jahren und bin davon überzeugt, dass „RapidShot“ ein optimales

Trainingsgerät ist. Zunächst sollen die Athleten die Schusstrainingsanlage

individuell testen. Danach lässt es sich vielleicht fest in den Trainingsplan

integrieren.“

Nationalspieler

Christoph Schubert: „Ich

trainiere beinahe täglich an der neuen Anlage und bin wirklich begeistert. Ich

glaube, dass dieses Training wirklich etwas bringt und es macht außerdem noch

Spaß.“