Nationalmannschaft startet mit 2:1-Sieg gegen DänemarkEIHC-Turnier in Briançon

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Nationalmannschaft fand zu Beginn nur schwer in die Partie, so dass Danny aus den Birken im Tor mehrfach Gelegenheit bekam, sich auszuzeichnen. Gefährlich wurde es vor allem im ersten Powerplay der in rot gekleideten Nordeuropäer, doch der Kölner Goalie verhinderte einen frühen Rückstand. Machtlos allerdings war der Schlussmann gegen einen Schlenzer aus Kurzdistanz von Patrick Bjorkstrand (14.) zum 0:1 aus deutscher Sicht – zugleich der Weckruf für die Cortina-Mannen. Nach dem Ulrich Maurer und Kai Hospelt noch aussichtsreich gescheitert waren, sorgte Marcel Müller für den Ausgleich. Der Stürmer fälschte im Slot stehend einen Schuss von Sinan Akdag unhaltbar zum 1:1 ab.

Im Mittelabschnitt steigerte sich die Nationalmannschaft merklich und wirkte deutlich agiler. Mit Erfolg: Thomas Oppenheimer schloss gleich die erste Überzahlsituation (32.) mit einer Kopie des ersten deutschen Treffers erfolgreich ab. Der Stürmer hielt seinen Schläger in den Schlagschuss von Justin Krueger. Fortan erarbeitete sich das von Marcus Kink als Kapitän angeführte Team eine Reihe weiterer guter Gelegenheiten. Auf der anderen Seite hatte Aus den Birken Glück, dass Frederik Storm nur die Latte traf (24.). Gegen einen Alleingang von Morten Madsen blieb der Schlussmann glanzvoll Sieger.

Im Schlussdurchgang legten die Adler-Träger noch eine Schippe drauf. Frank Mauer scheiterte erst per Alleingang, im Anschluss vergab Philip Gogulla bei doppelter Überzahl die bis dato beste Möglichkeit, als er einen Querpass von Alexander Barta knapp über das Tor setzte. Kritisch wurde es in den letzten 30 Sekunden. Als die Dänen einen sechsten Feldspielers zugunsten ihres Keepers aufs Eis geschickt hatten, musste Gogulla auf die Strafbank. Doch es sollte bei dem Ergebnis bleiben.

Am Freitag geht es für die Nationalmannschaft gegen Gastgeber Frankreich. Die Partie beginnt um 20 Uhr.

Stimmen zum Spiel:

Bundestrainer Pat Cortina: „Wir wussten, dass die Dänen von Anfang an mit viel Enthusiasmus in die Partie starten würden und das haben wir auch gesehen. Der Beginn meines Teams war nicht so gut. Unser Torwart Danny Aus den Birken war aber immer da, wenn wir ihn gebraucht haben. Im Laufe des Spiels sind wir immer besser reingekommen und konnten uns schrittweise steigern. Der Erfolg ist ein guter Turnierstart. Gegen Frankreich am Freitag müssen wir uns aber steigern.“

Marcel Müller (Kölner Haie): „Der Start war nicht so nach unserem Geschmack. Im Laufe der Partie haben wir allerdings besser agiert. Es ist immer schwer, ein Auftaktspiel bei einem Turnier zu bestreiten. Daher sind wir glücklich, so gestartet zu sein. Das Zusammenspiel mit Alex Barta und Philip Gogulla lief schon ganz ordentlich.“

Thomas Oppenheimer (Hamburg Freezers): „Wir sind schwer in die Partie gekommen, da waren uns die Dänen überlegen. Aber wir haben über den Kampf zurück ins Spiel gefunden und die Begegnung in Überzahl entschieden. Am Ende war unsere Leistung solide, wir haben nichts mehr anbrennen lassen.“

Tore:
1:0 (13:45) Patrick Bjorkstrand (Jesper Jensen)
1:1 (17:07) Marcel Müller (Sinan Akdag, Philip Gogulla
1:2 (31:45) Thomas Oppenheimer (Justin Krueger, Kai Hospelt/5-4)

Strafen: Dänemark 6, Deutschland 10
Zuschauer: 300