Nationalmannschaft: Müller und Wright ab Dienstag wieder im Einsatz

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft auf die

Weltmeisterschaft in Österreich (30. April – 15. Mai) geht in die heiße

Phase. So auch für die beiden Vertreter der Krefeld Pinguine, Torwart Robert Müller

und Verteidiger Shayne Wright, die sich nach nur zwei freien Tagen im Anschluss

an ihre Rückkehr aus Weißrussland schon am morgigen Dienstag gemeinsam mit

ihren Kameraden im Bundesleistungszentrum Füssen treffen. Vier Testspiele in

heimischen Gefilden (Kaufbeuren, Ravensburg, München, Rosenheim) stehen noch

auf dem Programm, bevor es im WM-Auftaktmatch am Sonntag, 1. Mai (20.15 Uhr,

live im DSF) gegen Kasachstan geht. Zwar wird Bundestrainer Greg Poss

erst nach dem letzten Test in Rosenheim gegen das Team USA seinen Kader

benennen, doch die Chancen für Müller und Wright, das WM-Ticket lösen zu können,

stehen gut.

Während der Krefelder Publikumsliebling als Nummer eins im deutschen Tor

gesetzt sein dürfte, muss sich Wright gegen eine Vielzahl von Konkurrenten in

der Verteidigung behaupten. Nach seiner unfreiwilligen, knapp achtwöchigen

Verletzungspause (Ellenbogenoperation) befindet sich der 29-Jährige wieder in

aufsteigender Form. „Mir fehlt es noch etwas an Kondition und Spritzigkeit,

aber es wird von Tag zu Tag besser“, meinte der in Krefeld lebende Verteidiger

nach dem 4:1-Sieg über Weißrussland am Samstag. Ob sich Wright gute Chancen

ausrechnet, in Österreich das Adlerdress überstreifen zu können, kann der

Linksschütze nicht genau sagen: „Ich hoffe es natürlich, möchte mich durch

Leistung aufdrängen. Aber wir haben viele gute Verteidiger, es wird nicht

einfach.“

Dennoch wird Greg Poss gute Gründe haben, Wright

trotz seiner längeren Verletzungspause und dem Überangebot an Verteidigern zur

WM-Vorbereitung einzuladen. Teamkamerad Robert Müller ist sich jedenfalls fast

sicher, dass neben ihm auch ein zweiter Akteur von den Pinguinen die deutschen

Farben vertritt. „Shayne hat insbesondere im letzten Test gegen die Weißrussen

stark gespielt. Er wird es schon packen.“

Mit dabei ist übrigens auch Ex-Pinguin und Meisterspieler Christian Ehrhoff

(Cleveland Barons), mit dessen Eintreffen spätestens zum zweiten Test der

DEB-Auswahl gegen Lettland in Ravensburg (mit Pinguin-Neuzugang Herberts Vasiljevs)

am Samstag, 23. April (15 Uhr), gerechnet wird. Ehrhoff

wird wie im vergangenen Jahr den Sommer über in Krefeld verbringen und nach der

WM voraussichtlich gemeinsam mit den in der Seidenstadt weilenden Pinguin-Cracks

das Trainingsprogramm absolvieren.