Zwei Siege gegen die Allgäuer Mannschaften

Zwei Siege gegen die Allgäuer MannschaftenZwei Siege gegen die Allgäuer Mannschaften
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nicht überheblich ins Spiel gehen, die beiden Kontrahenten aus dem Allgäu nicht unterschätzen und das Tempo über die gesamte Spieldauer hoch halten, das war die Devise des Wochenendes, die die SBR-Trainer Thomas Schädler und Oliver Häusler an ihre Mannschaft vorgaben. In einem eher schwachen ersten Drittel sorgte Julian Karadakic in der siebten Minute in Füssen für den 1:0-Vorsprung. Nach zwei schadlos überstandenen Unterzahlspielen (davon 80 Sekunden 3 gegen 5) brachten die Starbulls die knappe Führung in die Kabine und erhöhten nur 51 Sekunden nach der Pause durch Leopold Tausch auf 2:0. In der 26.Minute verkürzte Joseph Lewis für die Hausherren auf 1:2, doch in der 33.Minute waren die Rosenheimer wieder am Zug und kamen durch einen Doppelschlag innerhalb von 19 Sekunden zur Vorentscheidung. Erst traf Dennis Reimer in Überzahl zum 3:1, danach markierte Karadakic mit seinem zweiten Treffer des Abends das 4:1. Nach der Pause kassierte Florian Gaschke eine Strafzeit, Füssen hoffte auf den Anschluss, aber Bronislaw Tomaschewski (bedient von Dominik Daxlberger) zerstörte diese Hoffnungen durch ein Unterzahltor (43.Minute) und vier Minuten später gelang Patrick Laguzov (die Vorlagen lieferten Karadakic und Mario Worack) mit dem 6:1 der dritte Treffer für seine Sturmreihe. Aufgrund der Ausfälle von Sebastian Alt, Max Meirandres und Max Renner agierte der etatmäßige Stürmer Dominik Ochmann an diesem Wochenende als sechster Verteidiger, was ihn in der 54.Minute allerdings nicht davon abhielt, um sich in die Torschützenliste einzutragen und somit den 7:1-Endstand zu fixieren.

Genauso konzentriert wie die Rosenheimer den Samstag beendeten, begannen sie 14 Stunden nach Spielende in Füssen das Match am Sonntag gegen Kaufbeuren. In der dritten Minute spielte Marvin Schägger den Puck zu Daxlberger, der lief ohne Gegenwehr auf das gegnerische Gehäuse zu, umkurvte den Kasten und bediente den freistehenden Tomaschewski, der ohne Mühe zum 1:0 verwertete. Nur 84 Sekunden später schlug es im Tor der Gäste zum zweiten Mal ein, diesmal war es Reimer, der nach Pass von Tausch einen Sololauf erfolgreich beendete. Im Mittelabschnitt nutzte Benjamin Zientek eine Powerplaygelegenheit zum 3:0 (27.Minute), zwei Minuten später kam der Aufsteiger –ebenfalls in Überzahl- zum ersten Torerfolg durch Stefan Goller. In der 39.Minute ließ Maximilian Merz nach feinem Zuspiel von Raimund Hilger mit dem 4:1 einen weiteren Treffer in numerischer Überlegenheit folgen. Zu Beginn des Schussdrittels ließen die Grün-Weißen die Allgäuer besser ins Spiel kommen, machten nicht mehr das von den Trainern geforderte Tempo und kassierten in der 43. und 49.Minute prompt zwei Gegentore durch Dominic Korn in Überzahl und Andre Gerartz, wodurch der Vorsprung auf 4:3 schmolz. In der 54.Minute war es allerdings erneut Zientek ( kam im Sommer vom SC Riessersee, der für die Starbulls traf und mit dem 5:3 die Entscheidung besorgte.