Zwei Niederlagen gegen Kaufbeuren Starbulls Rosenheim

Zwei Niederlagen gegen Kaufbeuren Zwei Niederlagen gegen Kaufbeuren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erinnerungen an den 9. September dieses Jahres wurden während der Partie am Samstag wach. Damals gewann Kaufbeuren im Kathrein-Stadion mit 6:2 und entschied das Match durch drei Powerplaytore. Und wie schon vor zwölf Wochen markierten die Allgäuer auch diesmal drei Treffer in numerischer Überlegenheit und ließ die Rosenheimer Penaltykilling-Formationen schlecht aussehen. Zunächst vergaben allerdings die Starbulls ihr erstes Überzahlspiel, die Gäste waren keine 20 Sekunden komplett, da trafen sie durch Nico Sturm zum 1:0. In der Folge hatten Tom Pauker und Benjamin Zientek Ausgleichsmöglichkeiten, in der 14.Minute musste Christof Hradek auf die Strafbank und die Kaufbeurer erzielten durch Philipp Gejerhos nach einem Schuss von der blauen Linie das 2:0. Den deutlich besseren Start in den Mittelabschnitt hatten die Hausherren, die nach 93 Sekunden durch Florian Gaschke auf 1:2 verkürzen konnten, aber 62 Sekunden später eine Strafzeit kassierten. Tobias Flach saß in der „Kühlbox“, als Sturm völlig unbedrängt zum 3:1 einnetzen konnte. In der 28.Minute brachte Zientek seine Farben auf 2:3 heran,  wenig später marschierte jedoch Marvin Schägger auf die Strafbank und die Allgäuer kamen im dritten Überzahl zum dritten Powerplaytor. Wieder war Sturm beteiligt, der Torschütze hieß schließlich Stefan Goller. Wie Statisten sah die Rosenheimer Hintermannschaft in der 35.Minute aus, als Lukas Brückner auf 5:2 erhöhte, was bereits den Endstand bedeutete.

Blieben am Samstag die letzten 25 Minuten torlos, so galt dies am Sonntag für die ersten 26 Minuten, in denen die Torhüter auf beiden Seiten hochkarätige Chancen entschärften. „Hannibal Weitzmann hat hervorragend gehalten“, zollte SBR-Trainer Thomas Schädler seinem Keeper ein Sonderlob. In Minute 27 gingen die Kaufbeurer nach einem Rosenheimer Abwehrfehler durch Wayne Lucas in Front und gaben den Vorsprung nicht mehr her. In der 31.Minute kassierte Leopold Tausch eine Strafzeit, kaum hatten die Starbulls dieses Unterzahl überstanden, verabschiedete sich Florian Gaschke nach einem Stockschlag mit einer Matchstrafe vorzeitig und schwächte sein Team. „Ich weiß nicht, was ihn da geritten hat“, so Schädler. Nach dieser Aktion ging allerdings ein Ruck durch die Mannschaft der Starbulls, die gute Chancen zum Ausgleich besaß. Zientek kassierte in der 34.Minute nach einer Meckerei beim Schiedsrichter eine zehnminütige Disziplinarstrafe und saß nach Ablauf dieser Strafe bis Spielende auf der Bank. „Ich habe Spieler, die immer die Schuld bei anderen suchen, anstatt sich mal selbst an der eigenen Nase zu packen“, war Schädler noch Stunden nach dem Match stocksauer. Die Partie entschieden die Gastgeber in den ersten zehn Minuten des letzten Drittels, wobei die Rosenheimer Abwehr in diesen Situationen große Schwächen zeigte. Sturm traf 16 Sekunden nach Wiederbeginn in Überzahl zum 2:0, Nico Charmak erhöhte in der 43.Minute auf 3:0, mit dem 4:0 in der 49.Minute machte Sebastian Dropmann den Sieg für die Allgäuer endgültig perfekt.