Zwei Derbysiege für den ESVKDNL-Team gewinnt beide Spiele gegen Augsburg

Zwei Derbysiege für den ESVKZwei Derbysiege für den ESVK
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Deutschen Nachwuchsliga gewann der ESV Kaufbeuren mit 3:2 und 5:2 gegen den Augsburger EV.

Das erste Spiel an diesem Wochenende gegen den Augsburger EV entpuppte sich als das erwartet schwere Derby. Beide Mannschaften kamen schlecht ins Spiel, Thomas Heger konnte die Kaubeurer durch ein Powerplaytor im ersten Drittel in Führung schießen. Im zweiten Drittel kam der ESVK deutlich besser ins Spiel, man erarbeitete sich viele Torchancen, die allerdings nicht in Zählbares umwandelt werden konnten. Vielmehr war es der AEV, der durch zwei Konter ESVK-Schlussmann David Heckenberger, der ein gutes DNL-Debüt gab, überwand und mit 2:1 in zweite Drittelpause gehen konnte. Im letzten Drittel machten die Jungs von Juha Nokelainen dort weiter wo sie aufgehört hatten. Simon Weingärtner erzielte durch eine wundervolle Direktabnahme im Powerplay den Ausgleich. Sieben Minuten vor Ende ging der ESVK deutlich verdient mit 3:2 in Führung und konnte diesen relativ ungefährdet über die Zeit bringen. Die Schussstatistik von 40:19 für den ESV spricht dann doch eine deutliche Sprache.

Auch im Rückspiel in der Kaufbeurer Sparkassen-Arena fiel die Schussstatistik eindeutig zu Gunsten des ESV Kaufbeuren aus (33:12), der Unterschied zum Vortag lag darin, dass die Kaufbeurer ihre Chancen konsequenter nutzten und vor 253 Zuschauern einen letztlich ungefährdeten 5:2 Sieg verbuchen konnten. Schon nach 90 Sekunden ging der ESVK durch Timo Schirrmacher in Führung, in der elften Spielminute erhöhte Markus Lillich auf 2:0. Gleich im ersten Überzahlspiel schlug Jonas Wolter zu, der in der 13. Minute das 3:0 erzielte. In der Schlussminute des ersten Spielabschnittes gelang dem AEV in Person von Farny, das 3:1. Keine fünf Minuten waren im zweiten Drittel gespielt, als der ESVK erneut in Überzahl agieren konnte und Simon Weingärtner nach einer wunderbaren Passstafette den alten Vorsprung wieder herstellte. In der 31. Spielminute gelang Tim Wohlgemuth die Vorentscheidung in diesem Spiel, als er – ebenfalls im Powerplay – nach einem Schlagschuss von Pfaffengut zum 5:1 einschoss. Im weiteren Verlauf des Spiels verwalteten die Kaufbeurer den Spielstand problemlos und ließen kaum Chancen der Augsburger zu; der Treffer zum 5:2 drei Sekunden vor Spielende diente lediglich der Ergebniskosmetik.