Van Lijden sicherte Sieg in Tölz

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine ärgerliche 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)-Niederlage kassierte das DNL-Team des Krefelder EV am Samstagabend beim SC Riessersee. Die Bayern gingen nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung, welche durch Pascal Zerressen erst in der zehnten Minute egalisiert wurde. Ein Doppelschlag von Riessersee zu Beginn des zweiten Drittels brachte die Gastgeber dann schnell mit 3:1 in Front. Dies schockte den KEV jedoch nicht. Im Gegenteil, denn Krefeld war tonangebend und drängte mit seinen zahlreichen Angriffen auf den Anschluss. Jedoch blieb das Tor der Bayern wie vernagelt. Erst in der 47. Minute traf Marc Schaub zum 2:3. Danach setzte KEV-Trainer Ralf Hoja alles auf eine Karte. In der letzten Minute nahm er Goalie Robin Heinrich raus. Der Mut wurde nicht belohnt, denn Riessersee gelang noch ein Empty-Net-Goal.

Einen Tag später präsentierte sich das DNL-Team von einer wesentlich besseren Seite. Dank einer überragenden ersten Sturmreihe wurde beim EC Bad Tölz ein 6:3 (2:1, 1:2, 3:0)-Sieg eingefahren. Bis zur 28.Minute führte des KEV durch Tore von Marcel Noebels und zweimal Marc Schaub mit 3:1. Die Reihe Schaub/Noebels/van Lijden spielte ihre Gegner ein ums andere Mal schwindelig und auch hinten hatte Krefeld alles unter Kontrolle. Doch dann schluderte die Krefelder Abwehr für einen Moment und Tölz kam innerhalb von 30 Sekunden zum 3:3-Ausgleich. Im letzten Drittel kam der Aufritt von Julian van Lijden, der die Tölzer mit seinen drei Toren quasi im Alleingang zum 6:3-Endstand abschoss.