Ungleiches Duell

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Keine Chance hatten die Starbulls Rosenheim im ersten Halbfinalfinalspiel in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) gegen den Heilbronner EC / Jungadler Mannheim. Während die Rosenheimer mit Patrick Schießl, Marius Fürbeck (beide verletzt) und Raphael Bernegger (gesperrt) auf drei Endjahrgangsstürmer verzichten mussten und sechs Anfangsjahrgänge durchspielten, agierten die Gäste bis zur deutlichen Führung ausschließlich mit End- und Mitteljahrgänge. Diesem unglaublichen Druck hielten die Starbulls bis zur 10.Minute stand, dann verwertete Kevin Puschnik einen Alleingang zum 0:1. In der Anfangsphase hatten die Grün-Weißen noch ein dreiminütiges Unterzahlspiel (davon 70 Sekunden 3 gegen 5) überstanden. Nach dem 0:1 ging es Schlag auf Schlag und so schossen Bernhard Keil (11.) und Mirko Höfflin (13. und 16.Minute) schnell einen 4:0-Vorsprung heraus.

In Minute 24 mussten die Rosenheimer zunächst durch Marcel Noebels das 0:5 hinnehmen, danach kam allerdings ihre beste Phase. Erst scheiterte Marius Möchel in der 25. und 29.Minute noch am gegnerischen Keeper Dustin Haloschan, dann besorgte Dennis Schütt per Schlagschuss in Überzahl den ersten SBR-Treffer (30.). Zweieinhalb Minuten später verkürzte Anton Pertl mit einem sehenswerten Powerplaytor auf 2:5 und die Starbulls waren am Drücker. Doch in der Folge kassierten Pertl und Möchel innerhalb von 40 Sekunden Strafzeiten und die Mannheimer trafen durch Keil zum sechsten Mal.

Im letzten Drittel setzte sich die Überlegenheit der Gäste fort, die bis zur 51.Minute durch Marc El Sayed, Jan-Niklas Pietsch und Matthias Plachta auf 9:2 davonzogen. 14 Sekunden vor dem Ende erzielte Dennis Herold noch den dritten Treffer für Rosenheim. SBR-Trainer Tom Schädler sprach nach dem Match von einer Lehrstunde, will allerdings am Samstag keinesfalls nur zu einer Kaffeefahrt nach Mannheim starten. „So darf man gegen diesen Gegner nicht spielen, wir müssen im eigenen Drittel besser arbeiten, was wir auch noch mal trainieren werden.“

Diese Play-off-Halbfinalserie wird am Samstag in Mannheim fortgesetzt, wofür ein Bus organisiert wurde. Anmeldungen für den Bus nimmt Harald Haase unter [email protected] entgegen. Nachwuchsleiter Siegi Bernegger weist ausdrücklich darauf hin, dass das Mannheimer Stadion bereits ausverkauft ist und Karten nur noch über ihn per E-Mail unter [email protected] zu beziehen sind.