U20-Nationalmannschaft gewinnt dritten Test gegen die Schweiz nach PenaltyschießenReichel, Peterka und Stützle treffen – Reisnecker verwandelt entscheidenden Penalty zum 4:3

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Sportleistungszentrum OYM in Cham nahe Zug zeichneten sich am Donnerstag auch die Top-Talente Lukas Reichel, John-Jason Peterka und Tim Stützle allesamt als Torschützen aus. Reichel (5.) gelang in Überzahl der Führungstreffer nach Zuspiel von Maximilian Glötzl, kurz darauf erhöhte Peterka (7.) auf 2:0, den Stützle sehenswert bediente. Stützle war es schließlich auch, der assistiert von Tommy Pasanen die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. 27 Sekunden vor Spielende in die Verlängerung rettete. Zuvor hatten die Schweizer durch Treffer von Inaki Baragano (18./Überzahl), Jannik Canova (54.) und Simon Knak (55.) einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung verwandelt.

Im Tor des DEB-Teams stand diesmal der Berliner Tobias Ancicka, der ebenso wie Christopher Kolarz und Jonas Gähr von Coach Abstreiter ein volles Spiel erhielt. Insgesamt gelangen dem DEB-Team elf Tore in den drei Spielen, 13 Gegentreffer musste die U20 hinnehmen. Erfolgreichste Spieler waren Reichel mit vier Treffern,  Peterka und Manuel Alberg mit je zwei Toren sowie Stützle, Tommy Pasanen und Reisnecker mit je einem Treffer. Der sechstägige Sommer-Lehrgang war die erste DEB-Maßnahme seit der coronabedingten Pause im März.

 U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter: „Es war größtenteils eine gute Leistung, wir haben allerdings die Schweizer unnötigerweise selbst zurück ins Spiel gebracht. Positiv ist, dass wir dann noch einmal reagiert und trotz des Rückstands alles mobilisiert haben. Insgesamt war das ein erfreulicher Abschluss. Es bleibt ein positiver Eindruck hängen, wir sind von Spiel zu Spiel besser geworden, so wie wir das wollten. Die Jungs haben sich sehr gut präsentiert und sind auch sehr verantwortungsbewusst mit der Situation umgegangen.“

Kapitän Tim Stützle: „Für uns war es gut, dass wir wieder einmal ein paar Spiele hatten. Es war cool, die Jungs wiederzusehen. Ich denke, wir haben uns ganz solide präsentiert. Man hat schon gemerkt, dass wir lange nicht auf dem Eis waren, es war schon schwer, wieder reinzukommen nach über vier Monaten ohne Wettkampf. Ich habe mich ganz gut gefühlt, aber sicher nicht mein bestes Hockey gespielt.“

Hier geht’s zur Spielstatistik: https://www.sihf.ch/de/game-center/game/#/20216335000003