Starbulls stürmen Tabellenspitze

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das DNL-Team der Starbulls Rosenheim setzte sich am Sonntag überraschend an die Tabellenspitze der Deutschen Nachwuchsliga. Am Samstag gewannen sie bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:1, am Sonntag holten sie bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen der Neuauflage in Berlin einen Punkt.

Im ersten Aufeinandertreffen der Berliner und Rosenheimer gingen die Grün-Weißen in der 13. Minute durch Jens Feuerfeil in Überzahl in Führung. Im Mittelabschnitt kamen die Eisbären besser ins Spiel und in der 29. Minute glich Benjamin Hüfner aus. Dass die Starbulls derzeit im Powerplay immer für Tore gut sind, bewiesen sie in der 47. Minute, als die Scheibe über Sascha Reis und Benedikt Stenzel zu Fabian Zick kam, der zum 2:1 vollendete. In der Schlussminute bekamen die Schützlinge von Tom Schädler einen Penalty zugesprochen, den Philipp Quinlan zum 3:1-Endstand verwandelte.

Im Sonntags-Duell legten die Hausherren los wie die Feuerwehr und gingen bereits nach 96 Sekunden durch Vincent Schlenker in Front. Die Starbulls konnten in der Folge aber den Sturmlauf der Berliner bremsen und erzielten in der 18. Minute in numerischer Überlegenheit durch Patrick Schießl (die Vorlagen lieferten Stenzel und Quinlan) den wichtigen 1:1-Ausgleichstreffer. Im Mittelabschnitt bekamen die Rosenheimer die Eisbären in Griff und markierten in Minute 38 durch Tobias Kofler das 2:1. Bis weit ins letzte Drittel hinein sahen die Starbulls wie die sicheren Sieger aus. Doch fünf Minuten vor Schluss leisteten sie sich eine Schlafmützigkeit, die in der 56. Minute zum Ausgleich führte. Nach einer torlosen Verlängerung ging es ins Penaltyschießen, in dem Quinlan für Rosenheim traf, Stenzel und Feuerfeil vergaben. Bei den Eisbären netzten Braun und Schlenker ein, während Pohl verschoss.

An den kommenden drei Wochenenden stehen für das DNL-Team der Starbulls jeweils Heimspiele auf dem Programm.