Siegesserie gerissenESV Kaufbeuren

Siegesserie gerissenSiegesserie gerissen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Spiel konnten die Mannen von Juha Nokelainen, die auf Hans Detsch, Maximilian Hadraschek, Lukas Gohlke und Martin Wenter verzichten mussten, beim 3:4 nach Verlängerung einen Punkt ergattern. Dabei zeigte die Mannschaft einen guten Charakter, konnte sie doch einen dreimaligen Rückstand durch Tore von Daniel Pfaffengut, Maximilian Schorer und Nico Sturm jeweils ausgleichen, ehe den Düsseldorfern dann in der Verlängerung im Nachschuss nach einen Abpraller der durchaus glückliche Siegtreffer gelang.

In Spiel zwei am Sonntag stand dann Max Sigl für den am Samstag spielenden Thorsten Knorr im ESVK Gehäuse. Im Gegensatz zum Spiel am Vortag zeigten sich die ESVK Stürmer aber nicht so treffsicher. So konnte sich trotz zahlreicher guter Chancen, vor allem in der Anfangsphase, nur Jonas Wolter in die ESVK-Torschützenliste eintragen. Die drei Gegentreffer vielen durch kleine individuelle Fehler in der sonst sattelfesten ESVK Defensive und bescherten den Düsseldorfern somit drei Punkte.

Trainer Juha Nokelainen zeigte sich trotz der beiden Niederlagen mit seinem Team durchaus zufrieden. Die Siege der Düsseldorfer erkannte er aber klar an. „Die DEG war kämpferisch sehr stark und spielte sehr konsequent, was sich auch in der Chancenverwertung widerspiegelte.“

Am kommenden Wochenende geht es für das DNL-Team dann wieder ins Rheinland. Diesmal stehen zwei Auswärtsspiele beim Aufsteiger Kölner EC auf dem Programm.