Sieg und Niederlage in RegensburgKrefelder EV

Sieg und Niederlage in RegensburgSieg und Niederlage in Regensburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der ersten Partie gingen die Krefelder bereits nach 123 Sekunden durch Peter Balazs-Szabolcz mit 1:0 in Führung. Nur 29 Sekunden nach Wiederbeginn war der Regensburger Goalie erneut geschlagen. Lucas Leuschner stand goldrichtig und markierte das 2:0. In der elften Spielminute kam der EV Regensburg durch Lampen zum 1:2-Anschlusstreffer.

Im zweiten Drittel hatten die Hausherren nun mehr Torabschlüsse, doch Krefeld kam in der 28. Spielminute durch Maximilian van Hees zum dritten Tor. Im weiteren Verlauf konnte sich KEV-Goalie Hartung mehrmals auszeichnen und es dauerte bis zur 37. Spielminute, als Regensburg in Überzahl durch Korbinian Schütz herankam. Bis zur Drittelpause passierte nicht mehr viel und so ging es mit einer 3:2-Führung für den KEV in die zweite Pause.

Gleich zu Beginn des letzten Durchgangs konnte der KEV durch Peter Balasz-Szabolcz in eigener Überzahl den alten Abstand wieder herstellen, doch die Freude hielt nur bis zur 49. Spielminute, als der EV Regensburg zum 3:4-Anschlusstreffer kam. In den letzten Minuten gaben beide Teams nochmal alles, doch Krefeld ließ hinten nichts mehr anbrennen und brachte die knappe, aber dennoch verdiente Führung über die Zeit und sicherte sich den ersten Saisonsieg in dieser Spielzeit.

Im ersten Drittel am Sonntag merkte man den Regensburgern an, dass ihnen die Niederlage vom Vortag nicht gefallen hatte. Immer wieder kamen die Bayern in den ersten Minuten gefährlich vor das Krefelder Tor. Bereits in der dritten Spielminute musste Krefelds Goalie Di Berado hinter sich greifen. Jean Mircea Oniciuc brachte die Scheibe auf Zuspiel von Komnik und Eisele im Krefelder Tor zur 1:0 Führung unter. Mit 17:4 Torschüssen zugunsten des EV Regensburg sah es so aus, als ob die Rheinländer am Sonntag nichts mehr entgegenzusetzen hätten und so erzielte Regensburg Stöber kurz vor Ende des ersten Drittels sogar das 2:0. Mit dieser Zwei-Tore-Führung für die Gastgeber ging es in die Pause.

KEV-Trainer Elmar Schmitz hatte wohl in der Pause die richtigen Worte gefunden, denn seine Jungs kamen hellwach und mit gutem Druck zum Tor aus der Kabine. Diese Bemühung sollte sich schnell auszahlen und so konnte Krefelds Janek Seemann nach nur 80 Sekunden den verdienten Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Nun hatten die Krefelder wieder mehr Spielanteile, doch der Puck wollte sich einfach nicht im Regensburger Tor unterbringen lassen. Kurz vor der Drittelsirene hatte Krefeld die große Chance in eigener Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Die Regensburger schnappte sich in eigener Unterzahl die Scheibe, passte auf Lukas Heger und dieser netzte eiskalt zum 3:1 ins Krefelder Tor ein. Mit dieser Führung ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel machten die Gastgeber innerhalb von sieben Minuten alles klar und erhöhten mit einem Doppelschlag von Robin Deuschl (4./7.) auf 5:1. Zwar konnten die Krefelder in der 44. Spielminute durch Johannes Feuerpfeil eine eigene Unterzahl zum 2:5-Anschlusstreffer nutzen, doch den Regensburgern war der Sieg nicht mehr zu nehmen. Mit 2:5 unterliegt das Krefelder Team am Sonntag und trat mit einem Sieg und einer Niederlage im Gepäck die Heimreise an.