Sieg im ersten Testpiel für Krefelder DNL-Team

Sieg im ersten Testpiel für Krefelder DNL-TeamSieg im ersten Testpiel für Krefelder DNL-Team
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach einer Woche Trainingslager sah es aufseiten des KEV noch etwas ungeordnet aus. Vor allem  den Neuzugängen merkte man die Nervosität im schwarz-gelben Dress an. Dennoch hatten die Krefelder von Beginn an  mehr Spielanteile, jedoch ohne das was Zählbares herauskam. Als Balacz Peter in der 17. Minute auf die Strafbank musste, nutzte Düsseldorfs Stürmer Fabio Pohl die numerische Überzahl, indem er freistehend den Puck mit einem satten Schuss in den linken Winkel über die Torlinie hämmerte. Das zweite Drittel begann für die KEV vielversprechend, da gleich zwei Düsseldorfer zu Beginn auf die Strafbank mussten.  Doch selbst von diesem Vorteil konnten die Krefelder Spieler kein zählbares Kapital draus schlagen. Ein Pfostenschuss in der 26. Minute wirkte dann wie ein Startsignal. Krefeld übte noch mehr Druck auf das Düsseldorfer Tor aus, musste aber bis zur 29. Minute warten, ehe Denis  Shevyrin von der Mittellinie an zum Alleingang ansetzte, und diesem mit einem fulminanten Schuss zum 1:1-Ausgleich abschloss. Nach dem Ausgleich häuften sich weiterhin die Chancen, doch die fällige Führung für den KEV wollte nicht fallen. Kurz vor der zweiten Pausensirene gab es dann zwei Schockmomente für den KEV zu überstehen. Zunächst gelang es so gerade noch, einen Konter der Düsseldorfer abzufangen. Kurze Zeit später prallte KEV-Verteidiger Levin Markus unglücklich mit dem Düsseldorfer Fabio Pohl zusammen, der verletzt vom Eis musste, während Markus mit einer Spieldauerstrafe belegt wurde. Lange Zeit blieb der KEV allerdings nicht in

Unterzahl, denn 30 Sekunden später schickte der Schiedsrichter einen Düsseldorfer ebenfalls auf die Strafbank. Auch im letzten Drittel gab der KEV den Ton an, wirkte aber vor dem Düsseldorfer Tor etwas zu harmlos. Als sich alle schon auf ein  Unentschieden eingerichtet hatten, startete Verteidiger Niklas Cremer in der 58. Minute von der Mittelinie durch und zog von rechts kommend in die Mitte auf das Düsseldorfer Tor, um noch im Fallen den Puck über die Torlinie zu bugsieren. DEG-Trainer Georg Holzmann reagiert und nahm kurz vor Schluss seinen Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers heraus. Der KEV stand aber in der Abwehr sicher und kaum 14 Sekunden vor Spielende durch ein Empty-Net-Goal von Kevin Orendorz zum verdienten 3:1.

„Für das erste Testspiel war die Leistung schon okay. Wir haben viele Erkenntnisse aus dem Spiel gezogen und wissen, woran wir noch feilen müssen. Ein großes Lob verdienen sich aber schon mal die Abwehrspieler, die heute gut gestanden haben“, sagte KEV-Trainer Ralf Hoja nach dem Spiel.