Salzburg gewinnt 1. Internationales GASAG Jugendturnier in Berlin

Eisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC PreussenEisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC Preussen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Seit Freitag kreuzten die Teams vom HC Most aus Tschechien,

der Red Bulls Salzburg aus Österreich, des Carolina Lightning aus den USA und

der gastgebenden Eisbären Juniors im Berliner Wellblechpalast die Schläger. Zum

Einsatz kamen Spieler im DNL-Alter. Als Sieger gingen am dritten und letzten

Turniertag die Jungs aus der Mozartstadt hervor.

Stanislav Barda, einer der verantwortlichen Trainer im

inzwischen bestens ausgestatteten Nachwuchsprojekt der Red Bulls, war

überglücklich über den unerwarteten Turniererfolg. „Wir sind sehr stolz hier

her eingeladen worden zu sein. Unser Ziel war es eigentlich, wenigstens eines

der beiden wirklich starken Teams, also die Eisbären Juniors oder den HC Most

zu schlagen. Dieses Ziel hatten wir schon am Freitag mit unserem 7:1-Sieg über

die Berliner erreicht. Gegen Most, meine ich, waren wir auch die bessere

Mannschaft, nutzten aber unsere Chancen ungenügend. Jetzt sind wir dennoch der

Sieger, das ist phantastisch!“

Stanislav Barda, der 2003 mit dem EHC Black Wings Linz in

Österreichs höchster Spielklasse zu Meisterehren kam, erklärte sogleich noch,

warum solche Turniere für seine Mannschaft so wichtig ist: „In Österreich gibt

es kein U18-Projekt wie die DNL. In unserer U17-Liga stellen lediglich die

traditionsreichen Standorte Klagenfurt und Villach eine ernsthafte Konkurrenz dar.

Umso wichtiger ist es, uns mit stärkeren internationalen Gegnern zu messen.

Hier erfahren wir, wo genau wir stehen. Am Niveau der DNL-Teams wie den

Eisbären Juniors wollen wir uns orientieren.“

Das Team von DNL-Coach Andreas Gensel stellte mit einem

überraschend deutlichen 4:1-Erfolg über die Gäste aus der tschechischen

Republik das Erreichen des zweiten Platzes sicher. Mit diesem Sieg verhalfen

die Hauptstädter den Puckjägern aus der Alpenrepublik zugleich zum Turniersieg.

Die jungen Cracks vom HC Most beendeten das Turnier auf dem dritten Rang.

Abgeschlagen auf dem letzten Platz kamen die sympathischen

US-Boys vom Carolina Lightning ein. Die Mannschaft um Trainer Brad Perry ist

allerdings auch eher eine Hobbytruppe, die trotz recht deftiger Niederlagen

gegen ihre europäischen Altersgenossen ihren Spaß hatte und zumindest reichlich

Erfahrung sammeln konnte. Zudem zeigten sich die Gäste aus den Staaten sehr

interessiert an Land und Leuten. Stadtrundfahrten und Besuche historischer Orte

der deutschen Hauptstadt gehörten zu ihrem Programm, das mit viel Interesse

bestritten wurde.

„Vier Monate haben wir hart am Zustandekommen dieses Turniers

gearbeitet“, berichtet DEL-Assistenztrainer und Mitorganisator Jeff Tomlinson

mit einigem Stolz. „Dass es jetzt so gut lief, nicht zuletzt dank der

Sponsoren, die uns dabei tatkräftig unterstützt haben, ist natürlich Klasse.“

Allerdings, auch das sagt Tomlinson, ist noch nicht geklärt, ob es eine

Fortsetzung geben kann. Stanislav Barda vom Turniersieger würde es sich

wünschen: „Klar, wenn dieser Wettbewerb erneut ausgetragen wird und wir

eingeladen werden, würden wir sehr gerne wiederkommen.“ (mac)