Perfektes Wochenende für Kaufbeurer DNL-TeamESV Kaufbeuren

Perfektes Wochenende für Kaufbeurer DNL-TeamPerfektes Wochenende für Kaufbeurer DNL-Team
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Endlich mal wieder mit einem einigermaßen kompletten Kader konnte das DNL-Team gegen den EV Regensburg antreten. Die zuletzt in der DEL2 eingesetzten Lautenbacher, Lucas und Messing standen am Samstag zur Verfügung, ins Tor kehrte Bastian Kucis zurück. Die Kaufbeurer kamen vor 160 Zuschauern deutlich besser ins Spiel und erarbeiteten sich durch die erste Reihe um Kolupaylo, Boger und Gutar erste Möglichkeiten, in der siebten Minute gelang Kolupaylo die erste Führung. Es dauerte bis zur 14. Minute bis die Statistiker den ersten Torschuss eines Regensburgers erfassen konnten, doch da diese eine ihrer wenigen Chancen nutzten stand es nach dem ersten Spielabschnitt 1:1, der Ausgleich fiel zwei Minuten vor der Pause. Der zweite Spielabschnitt verlief deutlich ausgeglichener, auf beiden Seiten verrichteten die Torhüter gute Arbeit. In der 34. Minute erzielte Kolupaylo seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag, doch der EVR hatte auch hierauf eine Antwort parat und egalisierte in der 40. Minute den Spielstand. In einem ebenfalls ausgeglichenen Schlussdrittel ging der ESVK zum dritten Mal in Führung, in der 54. Spielminute traf Lautenbacher zum 3:2. Eine Zeigerumdrehung später schlugen die Oberpfälzer erneut zurück und glichen wiederum aus. Als 1:08 vor dem Ende ein Regensburger wegen Beinstellens auf die Strafbank musste, ergab sich für den ESVK die große Chance, das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden. Diese nutzte Messing und erzielte 47 Sekunden vor der Schlusssirene das vielumjubelte 4:3.

Am Sonntagvormittag beim EC Bad Tölz musste Nokelainen wieder auf Kucis, Lautenbacher und Lucas verzichten, dafür rückten die Schülerspieler Koziol, Lillich, Fichtl und Krammer in den Kader – das Tor hütete Knorr. Auch in diesem Spiel erwischten die Kaufbeurer den besseren Start und gingen nach 80 Sekunden durch ein Unterzahltor von Weingärtner in Führung. Auf den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Kiefersauer in der 15. Minute antwortete Ketzler in der 18. Spielminute mit dem 2:1 in doppelter Überzahl, eine knappe Minute später erhöhte Da. Pfaffengut – ebenfalls im Powerplay – auf 3:1. Die nächste Überzahlsituation für den ESVK Mitte des zweiten Drittels verlief dann tatsächlich ohne einen Treffer, in der 33. Minute schlug dann Ketzler erneut zu – und wieder waren die Kaufbeurer mit einem Mann mehr auf dem Eis. Im Schlussabschnitt drängten die Tölzer auf den Anschluss und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Das 2:4 gelang ihnen erst durch Kolb in der 55. Minute, knapp 59. Minuten waren gespielt als Boger die letzten Zweifel beseitigte und den alten Abstand von drei Toren wiederherstellte. Das 3:5 durch Kiefersauer in der 60. Minute war daraufhin lediglich Ergebniskosmetik.

Durch diese beiden Siege ist der Rückstand auf den Tabellenvorletzten, die Jungadler Mannheim, auf zwei Punkte geschmolzen. Im direkten Duell mit dem amtierenden Deutschen Meister am kommenden Wochenende kann der ESVK die rote Laterne abgeben. Spielbeginn gegen die Jungadler Mannheim ist am Samstag um 19 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr.