Niederlage zum Play-off-Auftakt

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer 3:8 (2:2, 1:2, 0:4)-Niederlage im ersten Spiel gegen die DEG startete die DNL-Mannschaft vom KEV am Mittwoch in die Play-off-Serie.

Beide Teams begannen recht nervös, was sich zunächst auch im Spielgeschehen widerspiegelte. Der KEV hatte hier zwar zunächst die besseren Chancen, die DEG ging jedoch in der 5.Minute durch ein Kontertor mit 1:0 in Führung. Krefeld antwortete in der 13.Minute mit einem schön herausgespielten Angriff über Marcel Noebesl und Pascal Zerressen, den Andreas Pauli zum 1:1 abschloss. Eine Minute später verhinderte die Latte eine Krefelder Führung. Im Gegenzug nutzte die DEG abermals einen Konter und ging seinerseits mit 2:1 in Front. Als dann Krefeld kurz vor Schluss in Unterzahl war, schaffte Marcel Noebels zwei Sekunden vor der Pausen sirene abermals den Ausgleich. Das zweite Drittel begann dann genau anders herum, wie das erste Drittel geendet hatte. Düsseldorf traf in der 23. Minute mit einem Shorthander. Der KEV antwortete postwendend mit dem 3:3 in der noch restlichen Überzahl durch Marc Schaub. Als dann die Schwarz-Gelben das Spiel weitgehend im Griff hatten, nutzte die DEG eine Unsicherheit der Krefelder Abwehr zum 4:3. Im weiteren Verlauf hatte der KEV zwar mehr vom Spiel, kam jedoch nicht zum nötigen Torerfolg. Mit Beginn des letzten Drittels drängte der KEV immer mehr auf den Ausgleich ließ aber die zahlreichen Torchancen ungenutzt. Die DEG dagegen lauerte auf ihre Chancen, machte hinten alles dicht nutzte vorne eiskalt ihre Torchancen aus. Nach dem 5:3 der DEG glich das Abwehrverhalten der Krefelder eher einem Hühnerhaufen, was auch entsprechend mit drei weiteren Düsseldorfer Toren bestraft wurde. „Das war heute eine peinliche Vorstellung meiner Mannschaft. Wir sind heute klassich ausgekontert worden. So hatten wir uns das nicht vorgestellt“, war naoch dem Spiel vom sichtlich enttäuschten KEV-Trainer Ralf Hoja zu hören.