Krefeld enttäuscht zuhause

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die bisher schlechteste Saisonleistung zeigte das DNL-Team vom KEV '81 

am
Dienstagabend bei der 1:6 (0:1,0:4,1:1)-Niederlage gegen die

Düsseldorfer
EG. Trotz Heimvorteil und lautstarker Unterstützung der Fans von

der
Nordtribüne gelang es der Mannschaft von Trainer Ralf Hoja nicht, von

der
ersten Minute an konzentriert auf dem Eis zu sein. Im Gegensatz dazu

wirkten
die Gäste aus der Landeshauptstadt so spritzig wie nie zuvor und

gingen
dementsprechend mit 1:0 in der 7.Minute in Führung. Im zweiten Drittel

hatte
es dann den Anschein, als ob der KEV mit seiner Leistung an die

letzte
Saison anknüpfen wollte. Wie kleine Kinder liefen die Krefelder

Spieler den
Puck hinterher ohne das irgendeine Taktik zu erkennen war. Auch

vom
Kampfgeist her hatte Krefeld den Gästen nicht viel entgegen zu setzen.

Die
Eisfläche wurde nahezu komplett der DEG überlassen, die nach 40 Minuten

mit
5:0 in Front ging. Im letzten Drittel schaffte zwar Julian van Lijden

kurz
nach dem 0:6 in der 57. Minute noch den Ehrentreffer, doch dieser half

auch
nicht über die enttäuschende Vorstellung auf dem Eis hinweg. "Das war

heute
eine Lehrstunde für meine Jungs gewesen. Heute hat es bei denen echt

an
Kampfbereitschaft und Siegeswillen gefehlt" analysierte KEV-Coach Ralf

Hoja
das Spiel nach der Schlusssirene.